Bauwagenplatz bleibt! – Vorläufig …

Das Grundstück an der Krefelder Straße ist begehrt, doch die Bewohner*innen wollen bleiben.

Wie wir aus Verwaltungskreisen erfahren haben ist die Veräußerung der Liegenschaft „Bauwagenplatz“ an der Krefelder Straße für dieses Jahr vom Tisch. Seit rund 22 Jahren gibt es den Bauwagenplatz Krefelder- Ecke Innere Kanalstraße. Und fast genauso lange gab es Begehrlichkeiten den „Bauwi“ auch von dort wieder zu vertreiben. Mal forderte die FDP auf dem Grundstück doch lieber „studentisches Wohnen“ zu ermöglichen, im Frühjahr diesen Jahres schlug die Verwaltung das Gelände als eine der „Neuen Flächen für den Wohnungsbau“ vor – und zuletzt war eine Veräußerung an den Arbeiter Samariter Bund im Gespräch.
Doch der Bauwagenplatz hat auch Freunde, so fordert etwa die Bezirksvertretung Innenstadt im Fall des Falles den Bewohner*innen zumindest ein Ersatzgelände zur Verfügung zu stellen.*
Doch die wollen an der lauten Ecke bleiben. Ihr Platz ist nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ein sozio-kulturelles Angebot für die Innenstadt. Wer den Kampf um die verbleibenden „freien“ Flächen für den Wohnungsbau verfolgt, kann sich auch kaum vorstellen, dass die Stadt in der Lage wäre ein Ersatzgelände in Innenstadt-Nähe zur Verfügung zu stellen.

rettet-den-bauwagenplatz-wem-gehoert-die-welt-in-koeln-alternatives-wohnen-und-unkommerzielle-kultu_1462557544
Bild-Quelle: Die zitierte Online-Petition

Für ihre Position sammeln die Bewohner*innen des Bauwagenplatzes auch online erfolgreich Unterstützer-Stimmen. 13.261 Personen haben bereits eine Petition unterzeichnet, für Köln eine beachtliche Zahl.
Und der Protest scheint Wirkung zu zeigen! Auf unsere Frage nach der für Dezember 2016 angekündigten Beschlussvorlage weist die Verwaltung auf noch „vorbereitende Arbeiten und Abstimmungen“ hin, und bestätigt, dass dieses Jahr mit keiner Vorlage mehr zu rechnen sei – möglicherweise ein Indiz dafür, dass es noch keine politische Mehrheit für einen Verkauf des Grundstückes gibt. Doch sicher sein dürfen sich die Bewohner*innen nicht, spätestens im Frühjahr 2017 wird eine neue Runde eingeläutet.
Unsere Ratsgruppe, und unser Bezirksvertreter Tom Geffe in der Innenstadt arbeiten derweil an einer eigenen Beschlussvorlage, einem Antrag der den Bewohner*innen wieder dauerhaft Sicherheit geben soll.


* Leider ein Beschluss im NICHT-öffentlichen Teil der BV-Innenstadt-Sitzung vom 21.4.2016 – daher können wir ihn hier nicht zitieren.

Erste Presseerklärung des Bauwagenplatzes vom 24.5.2016

Zweite Presseerklärung des Bauwagenplatzes vom 21.11.2016

Zur Online-Petition des Bauwagenplatzes

Artikel im KStA vom 9.11.2016

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen "Anregungen und Beschwerden", "Kultur" und "Stadtentwicklung" vertreten.

Ein Gedanke zu „Bauwagenplatz bleibt! – Vorläufig …“

  1. ich bin voll ihrer meinung, besonders in der heutigen zeit, wo man immer deutlicher sieht, dass die bisherigen lebenskonzepte nicht aufgehen und es in zukunft auf reduzierung auf wirklich wichtige beduefnisse und lernen von solidarischen lebensformen ankommt, sind projekte wie der wagenplatz ein vorzeige und vorreiter projekt, das gefoerdert werden muss und nicht zerstoert werden darf! ich bin erleichtert, dass es wenigtens einige menschen gibt, die sich dessen bewusst sind! danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.