Oben vs. völlig unzureichend

“Die Lösung mit Rheintunnel und doppelter Infrastruktur kann die extrem hohen Baukosten nicht durch entsprechende verkehrliche Wirkungen ausgleichen und endet mit einem Nutzen- Kosten-Indikator von 0,4 auf völlig unzureichendem Niveau.” – Das Fazit der Untersuchung ist eindeutig: “Oben bleiben” hat das beste Nutzen-Kosten-Verhältnis.

Im Rat sitzen zumeist ehrenamtliche Mitglieder. Auch im Hauptberuf befassen sich die wenigsten mit dem Bau von Stadtbahnlinien. „Oben vs. völlig unzureichend“ weiterlesen

Gerne teilen

OBEN BLEIBEN! Die Zukunftsvariante

Unser Vorschlag macht die Ost-West zur Klimaachse! Ein deutliches Bekenntnis zur ökologischen Verkehrswende – Fahrverbote können so verhindert werden.

Für eine nachhaltige Ost-West-Achse – Unsere Ratsgruppe GUT möchte OBEN bleiben! Ohne „wenn und aber“ und ohne zusätzlichen Tunnel auf gleicher Strecke. „OBEN BLEIBEN! Die Zukunftsvariante“ weiterlesen

Gerne teilen

Pressemitteilung: Ratsgruppe GUT fordert eine Einwohnerbefragung zum Ausbau der Ost-West-Achse

Zur Ratssitzung am 18.12. wird die Ratsgruppe GUT einen gemeinsamen Antrag zu einer Einwohnerbefragung vorlegen.

Wir freuen uns über die Bestätigung der Verwaltung, dass der Rat im Zuge der Ausbauentscheidung an der Ost-West-Achse eine Einwohnerbefragung grundsätzlich entscheiden kann (Vorlage 3587/2018). Eine Einwohnerbefragung fand zuletzt zum Ausbau des Godorfer Hafens statt. „Pressemitteilung: Ratsgruppe GUT fordert eine Einwohnerbefragung zum Ausbau der Ost-West-Achse“ weiterlesen

Gerne teilen

Vernetzt Euch!

Im von der Vertreibung bedrohten Ehrenfelder Club Heinz Gaul fand unser Festival „Leben in der Stadt“ einen inspirierenden Abschluss! Christine Schilha fasst den von Claudia Hennen moderierten Abend zusammen.

Impulsvorträge des Stadtsoziologen Klaus Ronneberger sowie des Aktivisten Niels Boeing des Hamburger Netzwerks „Recht auf Stadt“ mündeten in eine lebhafte Diskussion über Möglichkeiten des Widerstands gegen Bodenspekulation und überhöhte Mieten. „Vernetzt Euch!“ weiterlesen

Gerne teilen

Unter der Straße, über dem Fluss und auf dem Fluss

Am 10. Oktober luden wir zur Führung ins Innere der Deutzer Brücke und zur anschließenden Bootsfahrt auf dem Rhein. Auf dem Fluss hielt Boris Sieverts, Spezialist für Stadtlandschaften und -räume und Mitkurator unseres Festivals „Leben in der Stadt“, einen Vortrag zum Thema „System und Ort“. Ein Expeditionsbericht von Christine Schilha.

„Als System wird allgemein eine Gesamtheit von Elementen bezeichnet, die miteinander verbunden sind und dadurch als eine aufgaben-, sinn- oder zweckgebundene Einheit angesehen werden können, als strukturierte systematische Ganzheit“, erklärt Wikipedia. Der Verkehr ist ein solches „Unter der Straße, über dem Fluss und auf dem Fluss“ weiterlesen

Gerne teilen

Hafengespräch

Am Montag, den 8. Oktober setzten wir unsere Reihe mit einem Gespräch im Mülheimer Hafen fort. Eine Zusammenfassung des Abends von Christian Schyma.

Nach dem interessanten Auftakt der Reihe „Leben in der Stadt“ der Ratsgruppe GUT, bei dem die Gentrifizierung eines Stadtteils am Beispiel der Südstadt thematisiert wurde, stand am zweiten Tag die Ästhetik im Mittelpunkt. „Hafengespräch“ weiterlesen

Gerne teilen

Gentrifizierung ist ein weltweites Problem

Am 7. Oktober startete unsere Reihe Leben in der Stadt mit der Veranstaltung Eigenart und Hype. Wir baten Christian Schyma um einen Bericht.

Es war schon früher das Herz von Köln. Ein lebensfrohes, liebenswertes Veedel. In dem alle Kulturen in bester Gemeinschaft zusammenlebten. Die Marktfrau neben dem türkischen Händler und dem Köbes in der Kölsch-Kneipe. Die Südstadt versprühte immer schon ein besonderes Flair. Doch während „Gentrifizierung ist ein weltweites Problem“ weiterlesen

Gerne teilen

Südstadt in Aspik

Am Sonntag, den 7. Oktober zeigen wir um 17 Uhr den legendären Südstadt-Film mit Heinrich Pachl im Filmforum des Museum Ludwig. Eintritt frei!

Im Rahmen unserer Veranstaltung Eigenart und Hype zeigen wir zu Beginn die 64-minütige WDR-Produktion von Christel Fomm und Hanno Bruehl. Im Jahr 1985 führt uns Heinrich Pachl durch das Kölner Severinsviertel. „Südstadt in Aspik“ weiterlesen

Gerne teilen