Citymaut vorbehaltlos prüfen!

Wir danken Herrn Rau für seine Überlegungen wie Kölns Luft sauberer werden kann – solche Impulse wünschen wir uns auch weiterhin von unserem Umweltdezernenten.

Im Zusammenhang mit der aktuellen Citymaut und Fahrverbot-Debatte hier eine Presserklärung unserer Ratsgruppe:
Citymaut vorbehaltlos prüfen!

Unsere Ratsgruppe GUT dankt unserem Umweltdezernenten Rau für seinen Vorstoß über eine Citymaut und Fahrverbote in Köln nachzudenken, und fordert diese Ideen vorbehaltlos zu prüfen.

Es ist unter Gesundheits- und Umweltaspekten nicht ausreichend lediglich ÖPNV und Fuß- und Radverkehr zu fördern. Um Schadstoffe signifikant zu reduzieren muss die Nutzung des Autos unattraktiver werden.

Ratsmitglied Thor Zimmermann dazu: „Die Reaktionen von CDU, SPD und FDP sind nicht überraschend, aber dennoch immer wieder erschreckend. Diese Parteien sehen Verkehr weiterhin in erster Linie als eine logistische Herausforderung, und nicht als ein das Klima und die Gesundheit ernsthaft gefährdendes Problem.“

Wie dramatisch die Situation ist zeigt das Beispiel Feinstaub. Allein in Deutschland sterben nach Berechnungen des Max-Planck-Institutes jedes Jahr rund 7000 Menschen an durch Verkehr erzeugtem Feinstaub!

Für Köln fordert unsere Ratsgruppe GUT daher kurzfristig wirksame Maßnahmen um den Autoverkehr einzudämmen. Dabei rein auf Freiwilligkeit zu setzen, hält unsere Ratsgruppe im Sinne der Gesundheit für unverantwortlich.

Erwähnen müssen wir in diesem Zusammenhang auch das mehr als lückenhafte Netz der Luftschadstoffmessstellen – wir fordern dieses Netz flächendeckend auszubauen! Wenn Kölns Bevölkerung erst einmal erfährt wie schlecht unsere Luft tatsächlich ist, wird dies die Akzeptanz von Fahrverboten schnell erhöhen.

Citymaut und Fahrverbote sollen in Köln so ausgestaltet werden, dass sie der Luftreinhaltung dienlich sind, dies hält unsere Ratsgruppe GUT für erreichbar.

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.