Ehrenfelder Raddialog

Wie kann der Ehrenfelder Radverkehr verbessert werden? Reiche nun Deine Vorschläge online ein!

Wo klappt es nicht mit Radverkehr in Ehrenfeld? Bitte eintragen!

Ein Radverkehrskonzept für Ehrenfeld soll erarbeitet werden. Im Prozess der Erarbeitung des Konzeptes „sind mehrere Säulen mit verschiedenen Formen der Bürgerbeteiligung vorgesehen“. Die Säule Online-Plattform ist nun bis zum 24. Oktober 2017 für Eure Verbesserungsvorschläge freigeschaltet. Ehrenfelder Raddialog nennt sich das vom  Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie entwickelte Portal, nach einmaliger Anmeldung kann man dort der Kölner Stadtverwaltung Hinweise in verschiedenen Kategorien geben.
Von Ampeln bis zur Radverkehrsführung werden nun Eure Beiträge gesammelt. Manche Ärgernisse werden vielleicht direkt behoben, anderes fließt nach Diskussionen möglicherweise in das neue Konzept ein. Im Unterschied zu Radar (ebenfalls eine Meldeplattform) können hier Radfahrer*innen auch untereinander kommunizieren, auf der Webseite des Raddialoges heißt es dazu:
„Beim Raddialog Ehrenfeld können Sie die Verbesserungsvorschläge bewerten und kommentieren, und so mit anderen Nutzerinnen und Nutzern über die besten Lösungsmöglichkeiten diskutieren.“

Bürgerveranstaltungen sind ebenfalls geplant, der Vorteil der neuen Online-Plattform ist die höhere Beteiligungsmöglichkeit. Auch Radfahrer*innen die nicht im Fokus einer Versammlung stehen wollen, können sich nun von zu Hause aus beteiligen.

Eins ist aber auch klar: Selbst optimal erarbeitete Konzepte scheitern oft in der Umsetzung. Wir brauchen auch Geld und Personal für einen besseren Radverkehr in Ehrenfeld!

Wie der Weg und Zeitraum bis hin zum neuen Radverkehrskonzept aussehen, seht Ihr am besten auf der Seite selbst: Interaktiv & informativ!

Eure Meinung dazu? Bitte hier als Kommentar hinterlassen, Danke!


Links:

Zum Ehrenfelder Raddialog

Unser Artikel zum Ehrenfelder Radkonzept

All unsere Beiträge zum Thema Fahrrad

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen "Anregungen und Beschwerden", "Kultur" und "Stadtentwicklung" vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.