Fahrradsichere Schienen

Bahnschienen mit dem Rad in einem ungünstigen Winkel zu queren, führt zu Unfällen. Es gibt nun ein System, das die gefährliche Rille in den Schienen verschließt.

Sicherheitssystem für Radfahrende

Es ist der Alptraum eines jeden Radfahrenden in Köln: Das Fahrrad verkantet sich in einer Bahnschiene und ein Sturz ist oft unvermeidlich. Hier könnte eine Hart-Gummi-Dichtung Abhilfe schaffen, die auf der Fachmesse für Verkehrstechnik InnoTrans im September 2018 vorgestellt wurde. Es verschließt die Rillen in Straßenbahnschienen, sodass Fußgänger und Radfahrende sicher passieren können. Fährt eine Bahn über die Schienen, gibt das Gummi nach. Die Stadt Basel testet dieses System für mehr Sicherheit im Radverkehr.

Wir wollen prüfen, ob ein solches Sicherheitssystems auch in Köln testweise installiert werden kann oder ob es andere Möglichkeiten gibt, diese Gefahrenstellen an Bahnstrecken zu entschärfen. An stark frequentierten Kreuzungen und Bahnhaltestellen wie zum Beispiel zwischen Dasselstraße und Zülpicher Straße Höhe Uni-Mensa ist die Unfallgefahr unserer Meinung nach besonders hoch. Unsere Ratsgruppe hat daher eine Anfrage für die Sitzung des Verkehrsausschusses am 13. November gestellt. Wir wollen wissen, ob die KVB dieses System kennt und welche Maßnahmen zukünftig zum Schutz von Radfahrenden an neuralgischen Punkten ergriffen werden.

Wir halten Euch über die neusten Entwicklungen dazu auf dem Laufenden!


Unsere Anfrage findet Ihr hier als pdf.

Gerne teilen

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.