Heliosgelände – Einspruch erwünscht!

Underground zu! Wie viel Kultur wird es zukünftig auf dem Heliosgelände geben?

2017-09-26-Infoveranstaltung-Helios-web

Am 26.9.17 fand eine Informationsveranstaltung im Rahmen einer “Frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung” zum Heliosgelände statt. Im Schnelldurchgang wurden die Pläne noch einmal vorgestellt, Schwerpunkte waren an diesem Abend Verkehr und Kultur.
Die verkehrliche Anbindung und Durchwegung des Geländes stellte sich als mittelprächtig dar. Viele Besucher*innen freuten sich zwar über den geplanten Shared Space auf der Heliosstraße, deutliche Kritik wurde aber unter anderem an der Radverkehrsführung entlang des Gürtels auf der Seite des Heliosgeländes geübt. Auch die Kreuzung Venloer/Gürtel geriet in den Fokus, schon jetzt für alle Verkehrsbeteiligten eine Katastrophe. Wie dies bei prognostizierter Zunahme des Verkehrs zukünftig besser geregelt werden soll – diese Antwort blieb Herr Harzendorf (Amtsleiter 66, Verkehr) schuldig.
Erfreulicherweise wurde diesmal auch intensiver über die zukünftige kulturelle Nutzung des Geländes gesprochen. Erst kürzlich musste das Underground schließen, so fanden sich auch viele Besucher*innen ein, die wissen wollten, wie es mit der Klubkultur auf dem Gelände weitergehen wird. In der vorgestellten Planung ist eine Gebäude, Kulturbaustein genannt, für Kunst und Kultur zwar vorgesehen, doch wie dieser zukünftig mal bespielt werden soll weiß noch niemand.
Der Investor (vertreten durch Herrn Jacobi) betonte zwar seine Bereitschaft solch ein Gebäude zu errichten, doch betonte, dass er als privater Investor auch gezwungen ist marktübliche Mieten zu nehmen. Mit Sicherheit zu viel für einen großen Teil der freien Musik- und Kunstszene.

An diesem Punkt kam nun Till Kniola ins Spiel. Der “Pop-Beauftragte” der Stadt Köln wurde gefragt, was denn das Kulturamt leisten könne. Von der Atelierförderung, bis hin zur Übernahme des gesamten Gebäudes zeigten sich in der Diskussion viele Ideen. Zu einer guten Lösung für die Kultur konnte es an diesem Abend erwartungsgemäß noch nicht kommen. Aber uns zeigte sich eine Möglichkeit auf, wie die losen Ideen gebündelt werden könnten.

Unsere Ratsgruppe GUT stellte nun einen Antrag im Kulturausschuss, der das Kulturamt auffordert zu einem Runden Tisch zum Thema einzuladen. Eingeladen werden sollen verschiedenste Musik, Kunst- und Kulturinitiativen, aber auch Investor, Politik und die Bürgerinitiative Helios. Ob unser Antrag eine Mehrheit bekommt, wird sich am 10. Oktober 2017, dem Tag der Kulturausschusssitzung zeigen. Wir werden berichten!


Links:

Unser Antrag

Bis zum 6. Oktober könnt Ihr “formlos” Anregungen und Beschwerden zur Planung einreichen! Informationen hier.

Zur Bürgerinitaitive Helios

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen “Anregungen und Beschwerden”, “Kultur” und “Stadtentwicklung” vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.