Lange U-Bahn nicht bezahlbar!

Noch immer sollen lange Tunnellösungen geprüft werden, dabei sind sie klar nicht förderfähig

Zurzeit gibt es keine konkreten Hinweise oder Aussagen, dass die Förderrichtlinien in absehbarer Zeit geändert oder ergänzt werden. Die Verwaltung muss daher davon ausgehen, dass die aktuellen Förderrichtlinien bei dem Projekt Ost-West-Achse angewendet werden. Quelle: 1542/2018

Dies die eigentlich recht deutliche Antwort der Verwaltung auf unsere Anfrage rund um die Nutzen-Kosten-Analyse der Ost-West-Achse. Eigentlich sollten damit alle neuen, längeren Tunnel-Vorschläge vom Tisch sein. Denn die Analyse hat bereits ergeben, dass nur ein Tunnel bis zum Rudolfplatz förderfähig ist. Bis zur Universitätsstraße klar nicht, ob eine Untertunnelung des Rheins förderfähig ist, soll untersucht werden, gilt aber als unwahrscheinlich.
Hintergrund unserer Anfrage waren Aussagen von Verkehrsdezernentin Blome, und auch Oberbürgermeisterin Reker, dass man auch über größere Lösungen nachdenken solle, da sich im Rahmen der Diskussion um Luftreinhaltepläne ja auch die Förderungskriterien ändern könnten. Dies scheint nun vom Tisch zu sein. Unsere Ratsgruppe GUT fordert nun SPD, CDU und FDP auf ihre Ideen nicht weiter von der Verwaltung prüfen zu lassen, um nicht unnötig weiteren Ressourcen zu binden. Wir sprechen uns klar für die oberirdische Lösung aus: Bezahl- und schneller umsetzbar!


Beitragsbild: Logo zur Bürgerbeteiligung Ost-West-Achse – © team m&m

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.