Messe-Skandal – Köln klärt auf!

Der Kölner Messe-Skandal reiht sich in eine Vielzahl von Katastrophen ein die Kölns Ruf ramponierten – nun wird er wissenschaftlich aufgearbeitet.

koeln-messehallen-nord

Auf der Sitzung des “Betriebsausschuss Veranstaltungszentrum” am 25.9.2017 beschloss der Ausschuss mit großer Mehrheit, die Aufarbeitung des sogenannten Messeskandals extern in Auftrag zu geben. Darüber wer den Zuschlag erhalten hat, und wie genau der Untersuchungsauftrag definiert ist, wird die Verwaltung in den nächsten Tagen in einer eigenen Pressemitteilung informieren. Denn auch dies wurde beschlossen: Nicht nur die später erstellte Dokumentation wird öffentlich zugänglich sein, auch über Auftragsvergabe und Sachstandsberichte wird die Verwaltung quartalsweise Ausschuss, Presse und Öffentlichkeit informieren.

Unsere Ratsgruppe arbeitete seit 2010 an dieser Idee der Aufarbeitung. Nach Abschluss eines Vergleiches, der die Stadt Köln mit rund 60 Millionen Euro belastet, ergab sich ein günstiges Zeitfenster für eine politische Mehrheit für unsere Initiative. Nach Ausschreibung und dem Beschluss vom 25. September ist es nun endlich soweit: Die externe Aufarbeitung kann beginnen!

Köln setzt mit dieser Auftragsvergabe zur Aufarbeitung des Messe-Skandals ein wichtiges Zeichen. Kölner Politik wie Verwaltung gehen einen neuen Weg, in dem sie folgenreiche Fehlentscheidungen der Vergangenheit nicht auf sich beruhen lassen, sondern selbst an der Aufklärung mitarbeiten. Die Aufarbeitung durch Presse und Gerichte ist richtig und wichtig, wir freuen uns zudem auch darüber, dass die Geschehnisse nun zusätzlich extern wissenschaftlich untersucht werden. Am Ende wird die interessierte Öffentlichkeit einen Bericht erhalten, der nicht nur den Weg ins Schlamassel nachzeichnet, sondern auch aufzeigt, wie man zukünftig Fehlentwicklungen erkennen und vermeiden kann. Dass wir dafür in Politik und Verwaltung breite Unterstützung gefunden haben, kann man auch als Beleg dafür werten, dass Köln “auch anders kann”.


Links:

Hier findet Ihr unseren gemeinsamen Ergänzungsantrag. Dieser findet sich auch unter TOP 4.1 im öffentlichen Teil (bezugnehmend auf 5.1. im nicht-öffentlichen Teil) der Sitzung des Betriebsausschuss Veranstaltungszentrum.


Über unsere Bemühungen den Messe-Skandal aufarbeiten zu lassen berichtete in der Ausgabe 7/2016 auch die Stadtrevue.

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen “Anregungen und Beschwerden”, “Kultur” und “Stadtentwicklung” vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.