Neues aus der Mitgliederversammlung GUT Köln

kurzprogramm

Am Samstag den 16.02.2019 fand die erste Mitgliederversammlung des Jahres der Wählergruppe GUT Köln statt. Unsere Vorstandswahl sowie ein umfangreiches Antragsbuch wurden durch die anwesenden Teilnehmer*innen diskutiert und abgestimmt, so dass am Ende der Versammlung ein neuer Vorstand gewählt war und viele neue Aussagen der Wählergruppe GUT Köln standen.

Im Rahmen unserer Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Tom Geffe bleibt weiterhin Vorsitzender bleibt und auch die Position des Schatzmeisters ist unverändert durch Tobias Scholz bekleidet. Neu im Vorstand sind Aline Damaske, Karin Preugschat und Marcel Hövelmann.
Tom Geffe erklärte zu seiner Wiederwahl: “Ich bedanke mich für das abermalige Vertrauen seitens unserer Mitglieder und bin mir sicher, dass wir im neuen Vorstandsteam sehr gut zusammenarbeiten werden!“.
Aline Damaske leitet die Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand. Sie freut sich auf die Mitarbeit an der inhaltlichen Themensetzung bei GUT Köln, die sich sicherlich auch schon auf die Kommunalwahl 2020 auswirken wird.
Marcel Hövelmann legt seinen Fokus innerhalb der Wählergruppe auf die strukturelle Weiterentwicklung von GUT Köln, da immer mehr Aktive und Mitglieder sich in die politische Arbeit der Wählergruppe einbringen möchten. Er ist für die Mitgliederbetreuung zuständig.

“Ersatz”Tobi, Karin, Tom, Aline und Marcel (von links nach rechts)

Positionen von GUT Köln

Zur Mitgliederversammlung lagen 16 Anträge zur Abstimmung vor, hiervon wurden zehn Positionen beschlossen.
Die Wählergruppe GUT Köln forderte so zum Beispiel, dass die Stadt Köln, das Grundstück des “Kulturriegel” auf dem Ehrenfelder Heliosgelände erwirbt, eigenständig bebaut und danach betreibt.
Auch die Forderung, dass die KVB an Samstagen mit dem gleichen Takt wie montags bis freitags fährt sowie die Unterstützung des Kölner Allerweltshauses zum Erhalt am aktuellen Standort, wurden beschlossen.
Ferner setzt sich GUT Köln für mindestens eine legale Graffitifläche je Kölner Stadtteil ein und fordert außerdem, dass im Rahmen von Neugestaltungen oder Sanierungen bestehender Kunstrasenplätzen, der Anteil von Mikroplastik stark minimiert und vor allem alternative Stoffe verwendet werden.

Ferner wurden u.a. folgende Positionen beschlossen:

  • “Die Wählergruppe GUT Köln lehnt eine mögliche Bebauung, in der aktuell diskutierten Höhe, von „Nördlich Colonius“ ab. Eine Bebauung in vorhandener Höhe im Sinne eines Studierendenwohnheims wird seitens GUT Köln begrüßt”.
  • Die Wählergruppe GUT Köln unterstützt den Bestand und den Neuaufbau von DIY-bzw. RepairCafes in Köln.

Auch Du kannst Dich aktiv mit Ideen, Inhalten und Positionen bei uns einbringen.  Denn als Mitglied von GUT Köln bist Du “Mittendrin, statt nur dabei”.

Links

Gerne teilen

Autor: Marcel Hövelmann

Marcel Hövelmann ist Vorstandsmitglied der Wählergruppe GUT Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.