Radfahren in Ehrenfeld

Schon heute ist der Radverkehrsanteil am Modal Split kölnweit in Ehrenfeld am höchsten. Nun bekommen Ehrenfelds Radfahrer*innen auch ein Konzept.

Nach Lindenthal und der Innenstadt bekommt nun auch der Stadtbezirk Ehrenfeld ein Radverkehrskonzept. Nach einigen Jahren Vorlaufzeit geht es diesen Herbst los: Am 20. September 2017 startet eine Online-Plattform für Verbesserungsvorschläge, Offline sind fünf Abendveranstaltungen für Ehrenfelds Bürger*innen geplant.
In die Freude über den Start mischt sich auch etwas Skepsis. Die Erfahrungen etwa aus der Innenstadt zeigen, dass die Konzepte am Ende durchaus vorzeigbar sind, die Umsetzung jedoch ein Generationenprojekt wird. Personalmangel, fehlendes Geld und mangelnder Wille verzögert so manches. Der Umgang mit Kümpchenshof und Ring frei sind mahnende Beispiele …

Schön wäre es, wenn es in Ehrenfeld besser laufen würde. Der Stadtbezirk glänzt mit dem höchsten Radverkehrsanteil am sogenannten Modal Split, wie in der Innenstadt gibt es auch in der Bezirksvertretung in der Regel eine breite politische Mehrheit für eine ökologische Verkehrswende.

Aus der Mitteilung: „Der offizielle Start des Radverkehrskonzeptes erfolgt im Herbst 2017 im Rahmen einer ersten Bürgerinformationsveranstaltung.“ – Na denn: „Frisch auf!


Was alles von der Verwaltung im Rahmen der Erstellung des Konzeptes geplant ist, könnt Ihr in diesem pdf lesen:

Die Mitteilung der Verwaltung zum Radverkehrskonzept

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen "Anregungen und Beschwerden", "Kultur" und "Stadtentwicklung" vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.