Szenebericht Literatur 2017 (Köln)

Wie geht’s der Literatur in Köln? Erfahrt es in einem dreiseitigen pdf

szenebericht literatur 2017

Seit 2011 wird die Freie Szene der verschiedenen Kunst- & Kultursparten von der Kölner Verwaltung gebeten, sogenannte Spartenberichte vorzulegen. Diese Berichte dienen dem Kulturausschuss der Stadt Köln dazu sich ein Bild der Lage zu machen, Anregungen, aber auch Sorgen und Nöte zur Kenntnis zur nehmen.

Wie ein roter Faden zieht sich die chronische Unterfinanzierung der freien Kulturschaffenden durch alle Berichte. Obwohl die Mittel für die Szene seit einigen Jahren wieder steigen, sind sie lange noch nicht auskömmlich. Viele Künstler*innen sind Teil des Prekariats – wirkliche Besserung nicht in Sicht. Es gibt aber auch Anregungen die leichter umzusetzen sind.

So wünscht sich die Literaturszene allein schon mehr Anerkennung dadurch, dass sie im Kulturentwicklungsplan der Stadt nicht länger als “weiteres Handlungsfeld”, sondern zukünftig als profilbildendes benannt wird.

Zur Mitarbeit am aktuellen Szenebericht Literatur (Köln, 2017) wurden über 100 Kölner Autor*innen, sowie das Literaturhaus Köln eingeladen. Das Ergebnis dieses Austausches wurde verfasst von: Christina Bacher, Claudia Bleier, Liane Dirks, Gunther Geltinger, Doris Konradi, Marie T. Martin, Wolfgang Schiffer, Dorian Steinhoff, Ute Wegmann, Barbara Zoschke und Jabbar Abdullah.

Ihr findet den Bericht hier.


Linktipp:
Literaturhaus Köln e.V.

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.