Am Anfang war das Wort

Im SWK Skandal zog ein Verantwortlicher keine persönlichen Konsequenzen, nun ist er Aufsichtsratsvorsitzender.

“Kinder, ich weiß ja, ihr habt es nicht leicht, bis ihr im Leben das “soll” erreicht,
Was ihr getan steht im Buche der Zeit, ob ihr nun Schmitz oder Müller seid.
Alle die Zahlen die sauber geführt, werden am Ende addiert.
Doch diese Rechnung hat keinen Verdruß sie bringt uns alle nur Plus.”

Der Kölner hat das Klüngeln nicht erfunden. „Am Anfang war das Wort“ weiterlesen

Gerne teilen

Zur Wahl Harald Kraus’ zum Aufsichtsratsvorsitzenden der SWK Köln

Ob das wirklich ein Erfolg der Arbeitnehmer*innen wird?

Köln, 9.7.2018

In einer ersten Stellungnahme kritisiert unser Ratsmitglied Thor Zimmermann die Wahl Kraus deutlich: „Zur Wahl Harald Kraus’ zum Aufsichtsratsvorsitzenden der SWK Köln“ weiterlesen

Gerne teilen

OB Reker, Martin Börschel und die Stadtwerke

“Die Stadtwerke sind für die Daseinsvorsorge der Bürger da und sind keine Fundgrube für lukrative Jobs.”, so Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker zum geplatzten Deal Martin Börschel (SPD) zu einem hauptamtlichen Geschäftsführer der Kölner Stadtwerke zu machen.

Die Kölner Ratssitzung am 3. Mai 2018 begann mit einer Aktuellen Stunde zum Börschel-Skandal. Und dieser betrifft nicht nur Börschel alleine, auch die Basis der Kölner CDU und Grünen ist fassungslos, „OB Reker, Martin Börschel und die Stadtwerke“ weiterlesen

Gerne teilen

Wie die Herren die Stadt aufgeteilt

Auch wenn wir mit Konrad Adenauer vermutlich wenig Schnittmengen haben. Im Fall Börschel/Stadtwerke findet er deutliche Worte, die wir hier gerne dokumentieren.

Wir zitieren hier einen offenen Brief von Konrad Adenauer zum Börschel/Stadtwerke-Skandal. Hier in der Textfassung wie erschienen am 20. April 2018 in der Kölnischen Rundschau. „Wie die Herren die Stadt aufgeteilt“ weiterlesen

Gerne teilen