Wahlanalyse Köln – Landtagswahl NRW 2017

Für alle Statistikfreaks gibt es hier jede Menge Zahlen zur Landtagswahl NRW 2017 – aus Kölner Perspektive

Auch nach der NRW-Landtagswahl 2017 wird noch viel Wasser den Rhein herabfließen – ökologische und soziale Projekte werden es in Zukunft jedoch deutlich schwerer haben. Wird sich im Alltag der meisten Kölner*innen viel ändern? Kaum. Auch Rotgrün war in NRW sicher kein radikales und visionäres Vorzeigeprojekt, das ging mit einer hausbackenen SPD auch nicht. Ganz spurlos wird Schwarzgelb an Köln aber auch nicht vorüberziehen. An der Schulpolitik wird weiter, aber andersrum, geschraubt werden. Für Minderheiten wie Flüchtlinge wird sich die Situation sicher nicht verbessern.
Aber der Verkehr soll wieder flüssiger werden – wer Autobahnausbau und mehr Asphalt allerorten für innovative Konzepte hält, kann sich freuen …

Doch wie konnte es nur so weit kommen? Wilde Thesen könnten wir zwar auch anstellen, doch wir empfehlen allen Statistikfreaks erst mal nackte Zahlen, denn die lügen bekanntlich nicht.

Auf den Seiten der Stadt Köln findet Ihr das vorläufige, aber amtliche Endergebnis der Wahlen. Mit etwas Übung findet Ihr alle Ergebnisse, heruntergebrochen bis auf Euren eigenen persönlichen Stimmbezirk. Fein sortiert nach Erst- und Zweitstimmen – bitte hier entlang.

Keine 24 Stunden nach Schließung der Wahllokale kann das Amt für Statistik auch mit einer ersten, knappen Analyse der Wahl aufwarten. Interessant hier besonders die Kölner Wählerwanderungen, zum Beispiel bei den Piraten. Ihr Desaster kündigte sich ja leider seit längerem an, doch wer würde bei der großen Leichenfledderei am meisten profitieren?

Quelle: Wahlanalyse der Stadt Köln

Nur zu einem erstaunlich geringen Teil landeten die ehemaligen Wähler*innen bei den Grünen, der Kölner Pirat wählt lieber Rot. Oder gar nicht, rund ein Fünftel der Ex-Piraten-Wähler*innen landete bei den Nichtwählern!

Die ganze Analyse bei uns als PDF!

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen "Anregungen und Beschwerden", "Kultur" und "Stadtentwicklung" vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.