Unser Antrag: Ampel sofort wieder abbauen!

Einen gefährlichen „freilaufenden Rechtsabbieger“ wollte die Verwaltung mit einer Ampel entschärfen. Die Stelle ist nun gefährlicher als vorher. Nun kam die Verwaltung unserem Antrag zuvor, und kündigte an die Ampel wieder abzubauen.

+++ UPDATE! +++ Neueste Nachrichten aus dem Hauptausschuss +++
Nachdem während der Sitzung die Pressemitteilung der Stadt bekannt wurde (Ampel wird zurückgebaut), betrachteten Ralph Elster (CDU Köln), Ralph Sterck (FDP Köln) und auch Manfred Richter (Grüne Köln) unseren Antrag eigentlich als „erledigt“. Doch bei allem erfreulichen Entgegenkommen der Verwaltung, es geht ihr nur um diesen einen Rechtsabbieger. Der Beschluss der BV Ehrenfeld war aber weitreichender (alle vier Rechstabbieger, etc). Nachdem keine Mehrheit in Aussicht war, Linke und SPD hätten zugestimmt, akzeptierten wir das Angebot den Antrag in den Verkehrsausschuss zu verweisen. Dort wird er dann nochmal ausführlicher beraten.
TOP: Die aktuelle Gefahrenstelle wuird entschärft. FLOP: Stopp-Schilder an den anderen Rechtsabbiegern hält die Verwaltung „für nicht sinnvoll“.


Zur Sitzung des Hauptausschusses am 31.7.2017 hat unsere Ratsgruppe GUT einen sogenannten Dringlichkeitsantrag gestellt. Ziel: Die Ampel am freilaufenden Rechtsabbieger an der Kreuzung Subbelrather / Innere Kanalstraße soll unverzüglich wieder abgebaut werden.

Im Frühjahr diesen Jahres verunglückte ein Radfahrer an dieser Stelle tödlich. Die Bezirksvertretung Ehrenfeld beschloss am 12. Juni daraufhin einstimmig  diese Gefahrenstelle durch Umbaumaßnahmen zu entschärfen – von einer neuen Ampel war jedoch nie die Rede.
Die Verwaltung reagierte ungewöhnlich schnell, und baute den „freilaufenden Rechtsabbieger“ um, aber so wie sie es für richtig hält: Mit einer „Lichtsignalanlage“.

Sichere Sache sollte man denken, doch wer diese Stelle nun beobachtet wird vor Erschrecken blass. Das Rot der Ampel ist für Radfahrer*innen so schlecht zu erkennen, dass es oft übersehen wird. Verschärft wird dies durch die zweite Ampel, die dann über die Innere Kanalstraße führt. Denn diese Ampel zeigt hingegen Grün.

Die Entrüstung war nicht nur in der Szene groß, auch große Teile der Fachverbände und der Politik halten diesen Umbau (auch aus vielen weiteren Gründen) für brandgefährlich und mißlungen, bestenfalls eine Verschlimmbesserung.

In Rücksprache mit Experten haben wir nun einen Dringlichkeitsantrag gestellt, der nun hoffentlich dem guten Beschluss der BV Ehrenfeld zur Realisierung verhilft.

Unser Antrag als pdf hier.

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen "Anregungen und Beschwerden", "Kultur" und "Stadtentwicklung" vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.