2021 Lastenrad neu beantragen!

Am 02. Okto­ber 2020 ende­te die städ­ti­sche Las­ten­rad­för­de­rung. Auch in die­sem Jahr war die Nach­fra­ge enorm. Weni­ge Stun­den nach Beginn der Antrags­stel­lung, waren die Töp­fe für pri­va­te Gemein­schaf­ten und Selbst­stän­di­ge bereits aus­ge­schöpft. Aber Anfang 2021 star­tet schon die nächs­te Las­ten­rad­för­de­rung.

Lastenrad geparkt

Mitt­ler­wei­le sind für alle Nut­zer­grup­pen so vie­le Anträ­ge ein­ge­gan­gen, dass die Stadt von einer Aus­schöp­fung der Mit­tel für die dies­jäh­ri­ge Las­ten­rad­för­de­rung aus­geht. Ins­ge­samt ste­hen 500.000 Euro zur Ver­fü­gung, die maxi­ma­le För­der­sum­me pro Las­ten­fahr­rad beträgt 2.500 Euro. Aber es geht bald wei­ter! Schon im kom­men­den Früh­jahr 2021 wird das För­der­pro­gramm fort­ge­führt.

Neuauflage der Lastenradförderung im Frühjahr 2021

Wer die­ses Mal nicht für eine För­de­rung berück­sich­tigt wer­den konn­te, kann Anfang 2021 erneut einen Antrag stel­len. Es wer­den wie­der 500.000 Euro in Sum­me zur Ver­fü­gung ste­hen. Die Las­ten­rad­för­de­rung ist eine Initia­ti­ve der Rats­grup­pe GUT.  Im Janu­ar 2019 konn­ten wir erst­mals 200.000 Euro dafür in den Haus­halt ein­stel­len, für die Fol­ge­jah­re wur­den die Mit­tel mehr als ver­dop­pelt. Nicht zuletzt durch unse­re För­der­maß­nah­me hat sich merk­lich etwas getan auf unse­ren Stra­ßen und Wegen. Las­ten­rä­der gehö­ren heu­te selbst­ver­ständ­lich zur Mobi­li­tät in Köln dazu. Seit Mit­te 2020 kön­nen Bürger*innen kos­ten­los Elek­tro-Las­ten­fahr­rä­der in den Bür­ger­zen­tren aus­lei­hen. Alle Räder sind für den Las­ten- und Kin­der­trans­port geeig­net. Das E‑Lastenrad des Bür­ger­zen­trums Deutz bie­tet dar­über hin­aus die Mög­lich­keit, Rollstuhlfahrer*innen zu beför­dern. Für die­je­ni­gen, die ein Trans­port­rad nur gele­gent­lich brau­chen oder es erst ein­mal aus­führ­lich tes­ten möch­ten, gibt es in Köln Las­ten­rad-Sharing-Sys­te­me sowie Ver­lei­h­an­ge­bo­te. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen bie­tet die Stadt.

Parkplatzsuche mit dem Lastenrad
Schild Lastenradparkplatz
Neu­es Schild für Las­ten­rad­park­plät­ze. Stadt Köln

Mit der stei­gen­den Zahl an Lastenradbesitzer*innen sieht sich die Stadt nun mit der Fra­ge kon­fron­tiert, wo die­se ihre sper­ri­gen Räder abstel­len kön­nen. Zwar ist die Stadt ähn­lich wie bei Pkw-Besitzer*innen nicht in der Pflicht, einen geeig­ne­ten Abstell­platz bereit zu stel­len, ist aber behilf­lich bei der

Suche, wenn Bürger*innen sich mit einem drin­gen­den Anlie­gen mel­den. Denn die wild abge­stell­ten Räder ver­sper­ren Geh­we­ge und stel­len eine poten­ti­el­le

Lastenradparkplatz
Brei­ter Fahr­rad-Park­bü­gel extra für Las­ten­rä­der. GUT

Behin­de­rung ande­rer Verkehrsteilnehmer*innen da. “Auf­grund der gestie­ge­nen Anfra­gen und der Mit­ar­bei­ter­si­tua­ti­on gibt es zur Zeit lei­der einen enor­men Antrags­rück­stau und damit ver­bun­de­ne War­te­zei­ten auf Fahr­rad­stell­plät­ze”, erklärt Rats­herr Thor Zim­mer­mann. “Des­halb wer­den wir uns für eine zusätz­li­che Stel­le für das Fahr­rad­par­ken ein­set­zen.” Im gewerb­li­chen Bereich ist es der Stadt mög­lich, Maß­nah­men schnel­ler umzu­set­zen. Benö­ti­gen Gewer­be­trei­ben­de oder Geschäftsinhaber*innen einen Stell­platz für ihr Rad oder Las­ten­rad, kann die Stadt die­se Anfra­gen prio­ri­siert abar­bei­ten. Dar­über hin­aus hat die Ver­wal­tung bereits begon­nen, geeig­ne­te Abstell­flä­chen für Las­ten­rä­der in Geschäfts­stra­ßen zu schaf­fen.

Pilot-Lastenradparkplätze Altstadt und Innenstadt

Ein Pilot-Las­ten­rad­park­platz-Pro­jekt fin­det man in der Alt­stadt am Qua­ter­markt und im Bereich Perlenpfuhl/Ludwigstraße.  Mit der Umset­zung der 1. Stu­fe des Ver­kehrs­füh­rungs­kon­zepts Alt­stadt hat die Stadt die Chan­ce genutzt, hier Platz zu schaf­fen für Sharing-Ange­bo­te und Las­ten­rä­der. Dort kön­nen neben Las­ten­fahr­rä­dern, auch Leih­fahr­rä­der und E‑Scooter abge­stellt wer­den.  Die seit April 2020 gül­ti­ge neue Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung des Bun­des erlaubt jetzt, dass die­se Flä­chen mit einem brand­neu­en Schild ver­se­hen wer­den. Wei­te­re Las­ten­rad-Abstell­zo­nen plant die Stadt kurz­fris­tig im Kolum­ba­vier­tel und in der Ehren­stra­ße. Anschlie­ßend geht die Ver­wal­tung mit der Park­platz­pla­nung in die Brei­te.

100 Lastenradparkplätze für Ehrenfeld?

100 Las­ten­rad­park­plät­ze hat­te die Bezirks­ver­tre­tung Ehren­feld im Dezem­ber 2019 für ihren Bezirk gefor­dert. Hier kam auch ein gro­ßer Teil der Antragssteller*innen der Las­ten­rad­för­de­rung 2019 her. Zu die­sem Zeit­punkt fehl­te lei­der noch die pas­sen­de Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung — und natür­lich das Schild dafür. Nun könn­te die Ver­wal­tung die­sen Auf­trag ange­hen, aller­dings ist noch kein Ver­fah­ren geklärt. Jedoch sieht die Ver­wal­tung den Bedarf und plant nach dem Innen­stadt­be­reich suk­zes­si­ve in Vier­teln wie Nip­pes und Ehren­feld, in denen vie­le Las­ten­rä­der bean­tragt wur­den, vor Geschäf­ten Park­flä­chen für die­se Räder zu schaf­fen. Wir sind gespannt und blei­ben an dem The­ma dran.


Bis die nächs­te För­der­pe­ri­ode 2021 star­tet, gibt es hier mehr von uns, auch zu Leih­mög­lich­kei­ten von Las­ten­rä­dern.

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.