Lastenradförderung 2020 — Countdown läuft!

Am Don­ners­tag, den 18. Juni 2020, soll­te der Rat die Fort­füh­rung der städ­ti­schen Las­ten­rad­för­de­rung 2020/21 für Köln beschlie­ßen. Damit bekommt die Ver­wal­tung den Auf­trag, mit der Umset­zung zu begin­nen. Die Rats­grup­pe GUT freut sich, dass ihre Idee der Köl­ner Las­ten­rad­för­de­rung end­lich wei­ter­geht.

Erfolg und Aussichten für Lastenradförderung

Die Las­ten­rad­för­de­rung trägt laut Ver­wal­tung zur öko­lo­gi­schen Ver­kehrs­wen­de bei. Des­halb haben wir nach­ge­fragt, wann die Las­ten­rad­för­de­rung für die Peri­ode 2020/21 in Köln end­lich beginnt.

Karina Syndicus für Nippes

Über mich Ich bin gebür­ti­ge Köl­ne­rin Jahr­gang 88 und lebe mit mei­nem Mann und mei­nen drei Kin­dern in Nip­pes. Die Kunst immer im Kopf, absol­vier­te ich zunächst eine kauf­män­ni­sche Aus­bil­dung und war par­al­lel tätig in einem Schausteller*innenbetrieb. Als Schau­spie­le­rin und statt­lich aner­kann­ter Clown mit Schwer­punkt phy­si­cal thea­t­re bin ich deutsch­land­weit aktiv und decke ein brei­tes … „Kari­na Syn­di­cus für Nip­pes“ wei­ter­le­sen

11+ – Unser +Programm für Köln

Die Wäh­ler­grup­pe GUT Köln ist ein demo­kra­ti­scher Zusam­men­schluss von Bürger*innen, die poli­ti­sche Ver­ant­wor­tung im kom­mu­na­len Bereich über­neh­men. Sie ver­ei­nigt Men­schen, die sich dem Wohl der Stadt Köln und ihrer Einwohner*innen ver­pflich­ten und deren Ziel es ist, die Stadt Köln in Zusam­men­ar­beit mit wei­te­ren inter­es­sier­ten Bürger*innen neu zu den­ken und ent­spre­chend für alle hier leben­den Men­schen … „11+ – Unser +Pro­gramm für Köln“ wei­ter­le­sen

Autofreier flanieren in der Altstadt

Eine auto­freie Innen­stadt ist das Ziel der Rats­grup­pe GUT. Mit der Umset­zung des Ver­kehrs­füh­rungs­kon­zepts Alt­stadt ist ein ers­ter Schritt in die­se Rich­tung gemacht. Das sorgt für bes­se­re Luft, für mehr Auf­ent­halts­qua­li­tät und für mehr Platz für den Fuß- und Rad­ver­kehr in der Alt­stadt.

Urbaner Lastenverkehr wird Radverkehr

Wie schaf­fen wir es, dass der urba­ne Las­ten­ver­kehr, der aktu­ell zu 99,9% per Lkw erfolgt, sich zu wesent­li­chen Tei­len auf den Las­ten­rad­ver­kehr ver­la­gert? Auf der Grund­la­ge des Ergeb­nis­pa­piers Las­ten­ver­kehr im Rah­men des Dia­log­fo­rums Natio­na­ler Rad­ver­kehrs­plan 3.0 sind für Köln fol­gen­de Gedan­ken beson­ders inter­es­sant:

GUT Köln — Kurzwahlprogramm 2020

Kurz­wahl­pro­gramm #1 Kli­ma­schutz — höchs­te Prio­ri­tät Kli­ma­schutz muss immer und bei allen poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen mit­ge­dacht wer­den. Die Stadt­ver­wal­tung muss dabei mit gutem Bei­spiel vor­an­ge­hen und den Bürger*innen attrak­ti­ve Mög­lich­kei­ten zur kli­ma­neu­tra­len Teil­ha­be bie­ten. Kli­ma­neu­tra­le Stadt. Wir for­dern Kli­ma­neu­tra­li­tät aller öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen und Anteils­ge­sell­schaf­ten der Stadt bis 2030, Kli­ma­neu­tra­li­tät der gesam­ten Stadt bis 2030 (Indus­trie, Gewer­be, … „GUT Köln — Kurz­wahl­pro­gramm 2020“ wei­ter­le­sen