Abgestempelt – Judenfeindliche Postkarten

Im Rat­haus wird nicht nur Poli­tik gemacht, regel­mä­ßig gibt es dort auch inter­es­san­te Aus­stel­lun­gen – aktu­ell eine zum Anti­se­mi­tis­mus in Deutsch­land.

Noch bis zum 30. Janu­ar 2017 kann die Wan­der­aus­stel­lung der Bun­des­zen­tra­le für Poli­ti­sche Bil­dung im Licht­hof des Spa­ni­schen Baus (Köl­ner Rat­haus) besich­tigt wer­den.
Wenn wir an die Kar­ri­ka­tu­ren des Stür­mer den­ken, haben vie­le von uns Bil­der vom “Juden mit Haken­na­se” im Kopf. Die Aus­stel­lung zeigt, dass die­se anti­se­mi­ti­schen Bil­der schon lan­ge vor Beginn der NS-Dika­ta­tur weit ver­brei­tet waren. Über 1000 anti­se­mi­ti­sche Post­kar­ten hat der Ber­li­ner Samm­ler Wolf­gang Haney über die Jah­re zusam­men­ge­tra­gen, ein gro­ßer Teil davon aus der Zeit vor dem 1. Welt­krieg. Beschä­mend und erschüt­ternd die Vor­stel­lung, dass die­se Post­kar­ten mil­lio­nen­fach in Deutsch­land als zeit­ge­nös­sisch “wit­zi­ge share­pics” an Freun­de ver­sandt wur­den.

Abgestempelt - Ausschnitt aus dem Ausstellungs-Flyer
Abge­stem­pelt — Aus­schnitt aus dem Aus­stel­lungs-Fly­er

Die Aus­stel­lung ist klein und über­sicht­lich, und beleuch­tet nur die­sen Aspekt des Anti­se­mi­tis­mus, ver­weist in beglei­ten­den Tex­ten aber auch auf die lan­ge Tra­di­ti­on des Anti­se­mi­tis­mus in Deutsch­land.

Das Juden in Deutsch­land auch heu­te offen ange­fein­det wer­den und Gewalt aus­ge­setzt sind, zeigt eine zwei­te Aus­stel­lung der Ama­deu-Anto­nio-Stif­tung. Die­se Ergän­zung ist wich­tig, um nicht den Ein­druck ent­ste­hen zu las­sen, Anti­se­mi­tis­mus sei ein abge­schlos­se­nes Kapi­tel.

Bei­de Prä­sen­ta­tio­nen rich­ten sich in ers­ter Linie an Schüler*innen, umfang­rei­ches Bege­leit­ma­te­ri­al für Schü­ler und Leh­rer fin­det sich nicht nur in der Aus­stel­lung, son­dern auch als pdfs auf den unten ver­link­ten Sei­ten. Auch Erwach­se­ne fin­den Aspek­te die sie so noch nicht kann­ten. Fazit: Unbe­dingt anschau­en!


Öff­nungs­zei­ten: Noch bis zum 30.1.17 tags­über zu besich­ti­gen.

Ort: Licht­hof, Spa­ni­scher Bau, Rat­haus­platz, Köln

Wei­te­re Infos:
Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung
Anto­nio-Ama­deu-Stif­tung

Die Aus­stel­lung wur­de bereits in Gum­mers­bach gezeigt, hier ein Bericht des Köl­ner Stadt-Anzei­gers

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten. Am 13. September 2020 kandidiert Thor zur Oberbürgermeister*in-Wahl in Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.