Betonplätze aufpimpen

Auch in Köln geht der Wohn‑, Gewer­be- und Infra­struk­tur­aus­bau unge­bremst wei­ter. Begrün­det wird dies mit einer wach­sen­den Woh­nungs­nach­fra­ge und einer hohen Inves­ti­ti­ons­be­reit­schaft.
Einer­seits wer­den immer wie­der Begehr­lich­kei­ten geweckt, aus Platz­man­gel immer mehr Grün­flä­chen zu bebau­en, ander­seits wer­den nach wie vor flä­chen­zeh­ren­de ein­stö­cki­ge Neu­bau­ten für Super­märk­te und Gewer­be mit groß­zü­gi­gen Park­plät­zen und Ein­fa­mi­li­en­häu­sern bewil­ligt.

Wir von GUT Köln im Stadt­be­zirk Lin­den­thal glau­ben aber, dass Köln neben bezahl­ba­rem Wohn­raum drin­gend auch Flä­chen für die Anpas­sung an den Kli­ma­wan­del, die Erho­lung und zum Schutz der Arten­viel­falt benö­tigt. Offe­ner Boden ist ein unver­zicht­ba­res Gut. Neben dem Lebens­raum für Tie­re und Pflan­zen regu­liert der Boden das Stadt­kli­ma und den Was­ser­haus­halt.

Wuss­tet ihr, dass die Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tu­ten von Asphalt durch­schnitt­lich dop­pelt so hoch sind wie die von Grün­flä­chen? Zudem kön­nen ver­sie­gel­te Flä­chen den (weni­gen) Regen, der in Köln fällt, weder auf­neh­men und fil­tern noch Über­schwem­mun­gen durch Stark­re­gen abfe­dern.

Des­halb set­zen wir uns für eine Flä­chen­kreis­lauf­wirt­schaft ein, die noch unbe­bau­te Gebie­te vor­ran­gig für Natur und Erho­lung schont, Ver­sie­ge­lun­gen mini­miert, aus­gleicht, einen res­sour­cen­scho­nen­den Woh­nungs­bau im Bestand vor­an­treibt und die tat­säch­li­chen Bedürf­nis­se der Bewohner*innen im Blick hat. Das sind in unse­ren Augen kür­zes­te Wege zu natur­na­hen Erho­lungs­räu­men, zur (Nah-)versorgung und zur Arbeit sowie bezahl­ba­rer Wohn­raum und ein ver­träg­li­ches Stadt­kli­ma.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die­ses Poten­ti­al zu doku­men­tie­ren und alle Kölner*innen dazu auf­ru­fen, uns Fotos von Flä­chen zuzu­schi­cken, bei denen sie sich eine sozi­al und öko­lo­gisch nach­hal­ti­ge­re Nut­zung vor­stel­len kön­nen.
Dies geht über unse­re digi­ta­le Mit­mach­kar­te www.liebe-dein-veedel.de

Im Nach­gang, sprich 2021, wer­den wir in allen Köl­ner Bezirks­ver­tre­tun­gen kon­kre­te Ver­bes­se­run­gen für eine zeit­na­he Umset­zung anre­gen.
Wir freu­en uns über euren Input 🙂

Autor: Marcel Hövelmann

Marcel Hövelmann ist Mitglied von GUT Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.