Christian Schwarz für Raderthal, Rondorf, Meschenich und Hahnwald

Christian Schwarz

Ich bin gebo­ren im Ruhr­ge­biet, auf­ge­wach­sen im Sauer­land und lebe seit 25
Jah­ren in mei­ner Wahl­hei­mat Köln. Als gelern­ter Infor­ma­ti­ker und Kauf­mann bin ich
seit jeher selb­stän­dig tätig, fand früh im Inter­net mei­ne beruf­li­che Pas­si­on, set­ze in
mei­ner Agen­tur Eins zu Null Com GmbH Web­pro­jek­te um und ent­wick­le
Block­chain Anwen­dun­gen.
Poli­ti­sches Enga­ge­ment bedeu­tet für mich, dass ich die eige­ne Lebens­wei­se im
gesell­schaft­li­chen und öko­lo­gi­schen Kon­text reflek­tie­re und mein Han­deln dar­auf
hin posi­tiv und nach­hal­tig aus­rich­te. Lokal­po­li­tik ist wich­tig, denn sie hat einen
direk­ten Ein­fluß auf die Lebens­qua­li­tät vor Ort. Ich möch­te, dass unse­re Stadt eine
Vor­rei­ter­rol­le in Zukunfts­the­men ein­nimmt und Strahl­kraft besitzt. Um das zu
errei­chen, ist die gesell­schaft­li­che Teil­ha­be aller Bürger*innen not­wen­dig. Der
Schlüs­sel dazu ist ein geleb­tes inklu­si­ves Bil­dungs­sys­tem und ein kul­tu­rell
viel­fäl­ti­ges Ange­bot.
Mir ist es wich­tig, die loka­le Öko­no­mie zu schüt­zen und zu för­dern. Eine
Gemein­wohl­öko­no­mie, die nach­hal­tig wirt­schaf­tet, darf kein Luxus sein. Hier gilt
es, Anrei­ze zu schaf­fen und Hür­den abzu­bau­en.
Mei­ne Frei­zeit ver­brin­ge ich ger­ne Drau­ßen, am Liebs­ten mit der Fami­lie, beim
Klet­ter­stei­gen in den Ber­gen, als Trai­ner der D Jugend beim TV Roden­kir­chen auf
dem Fuß­ball­platz oder beim Sport. Aber auch dem kul­tu­rel­le Leben, der Musik, der
Kunst, der Kul­tur und der Lite­ra­tur wid­me ich ger­ne mei­ne freie Zeit.

Meine Ideen für den Wahlbezirk und Stadtbezirk

• Erhal­tung der Grün­flä­chen im Köl­ner Süden, d.h. kei­ne wei­te­re
Flä­chen­ver­sie­ge­lun­gen durch die Rhein­span­ge, den Aus­bau der A4 oder
Hafen­er­wei­te­run­gen in Gon­dorf
• Grund­was­ser­pro­ble­ma­tik im Köl­ner Süden, Ver­bes­se­rung der Situa­ti­on der durch
PFC ver­un­rei­nig­ten Grund­was­ser­be­stän­de und Unter­stüt­zung der
Brun­nen­be­sit­zer.
• Ich set­ze mich dafür ein, dass in Ron­dorf eine inte­grier­te Gesamt­schu­le, die
inklu­siv und mit Ganz­tags­un­ter­richt für alle Kin­der vor Ort da ist, anstel­le eines
Gym­na­si­ums ent­steht.
• Die kul­tu­rel­le und öko­no­mi­sche Infra­struk­tur in Immen­dorf muss gestärkt
wer­den. Ich möch­te in Zusam­men­ar­beit mit den Ansäs­si­gen Ver­ei­nen und
Initia­ti­ven Kon­zep­te und Maß­nah­men erar­bei­ten, die dafür sor­gen, kul­tu­rel­le
Ange­bo­te zu schaf­fen und das öko­no­mi­sche Ange­bot in Immen­dorf ver­bes­sern.
• Ich mache mich dafür stark, dass die Initia­ti­ven, die sich am sozia­len Brenn­punkt
Köln­berg enga­gie­ren mehr finan­zi­el­le Unter­stüt­zung von der Stadt erhal­ten.
• Ich set­ze mich für eine Ver­län­ge­rung der Nord-Süd-Bahn bis Mesche­nich ein.

Die Stadt muss als Lebens­raum attrak­ti­ver und leben­di­ger wer­den. Die
Bürger*innen sol­len sich die Stadt zurück­er­obern. Dafür braucht es Mut, Krea­ti­vi­tät
und vor allem Lei­den­schaft. Ich sehe es als Kern­auf­ga­ben der Lokal­po­li­tik,
Lei­den­schaft zu ent­fa­chen, krea­ti­ve Pro­zes­se mit poli­ti­schen Maß­nah­men zu
för­dern und Mut zu ver­brei­ten.