Colonius – was geht?

In unse­ren Bemü­hun­gen, den Colo­ni­us wie­der zu eröff­nen, las­sen wir nicht nach. Doch wie ist eigent­lich DER STAND DER DINGE?

colonius innen

Seit vie­len Jah­ren ver­su­chen wir eine mög­li­che Wie­der­eröff­nung Kölns Fern­seh­turm Colo­ni­us vor­an zu trei­ben. Dabei haben wir durch­aus auch Erfol­ge. Nach Jah­ren des tota­len Still­stands gelang es unse­rer Rats­grup­pe im Rat eine brei­te Mehr­heit für eine ers­te Unter­su­chung zu gewin­nen. Gegen­stand die­ser Unter­su­chung sol­len nicht nur tech­ni­sche und finan­zi­el­le Not­wen­dig­kei­ten sein (wie Brand­schutz, Sanie­rungs­be­darf), son­dern es sol­len auch Fra­gen nach dem Poten­zi­al des Stand­or­tes Fern­seh­turm erör­tert wer­den.
Ein ers­tes Gut­ach­ten der Deut­schen Funk­turm GmbH ist nun fer­tig, rund 40 Mil­lio­nen Euro wür­den für eine brand­schutz­kon­for­me Sanie­rung not­wen­dig wer­den. Viel Geld, das die Deut­sche Funk­turm GmbH selbst nicht zah­len möch­te. Das die Stadt Köln die­se Kos­ten in Gän­ze über­nimmt, ist nicht durch­setz­bar.
Muss sie aber auch nicht. Denn es gibt För­der­pro­gram­me von Land und Bund, die bis zu 75% der Kos­ten über­neh­men könn­ten. Vor­aus­set­zung wäre aller­dings: Der Colo­ni­us stün­de unter Denk­mal­schutz – dies tut er jedoch nicht … Aber dies kann sich ändern. Zwar ist der zustän­di­ge Köl­ner Stadt­kon­ser­va­tor Dr. Tho­mas Wer­ner hin­sicht­lich des Denk­mal­wer­tes skep­tisch, doch das LVR-Amt für Denk­mal­pfle­ge stell­te eige­ne Unter­su­chun­gen an. Im Ergeb­nis sieht der Ver­band einen Denk­mal­wert und bean­trag­te nun bei Kölns Stadt­kon­ser­va­tor eine Prü­fung. Im März soll der Turm gemein­sam auch von innen besich­tigt wer­den. Wann die Prü­fung dann abge­schlos­sen sein könn­te ist noch unbe­kannt.

Soll­te der Colo­ni­us unter Denk­mal­schutz gestellt wer­den, erge­ben sich hin­sicht­lich einer För­de­rungs­möglick­eit durch Bund und Land gute Per­spek­ti­ven. Doch macht eine Wie­der­eröff­nung auch Sinn? Skep­ti­ker sagen, der Dom rei­che für Ein­hei­mi­sche und Tou­ris­ten voll­kom­men aus. Der Stand­ort an der Inne­ren Kanal­stra­ße sei nicht attrak­tiv genug, auf Dau­er sei ein Betrieb als Aus­flugs­ziel nicht wirt­schaft­lich trag­bar.
Da mag was dran sein, genau dies soll ja von der Stadt eben­falls unter­sucht wer­den. Wir den­ken, dass sich seit den 1980er Jah­ren viel ver­än­dert hat. Es kom­men nicht nur deut­lich mehr Tou­ris­ten nach Köln, auch der Stand­ort ist attrak­ti­ver gewor­den. Der Grün­gür­tel wird inten­si­ver genutzt, die benach­bar­te Moschee zieht Tou­ris­ten an, auch Ehren­feld wird inzwi­schen regel­mä­ßig von Stadt­füh­run­gen durch­quert.

Unse­re Rats­grup­pe hat nun erneut eine Anfra­ge an die Ver­wal­tung gerich­tet, wir wol­len erfah­ren wie denn nun der Stand der Din­ge ist. Neu­ig­kei­ten soll­te es genü­gend geben.

Link zu unse­rer Anfra­ge im Rats­in­for­matons­sys­tem. 
Die Ant­wort wer­den wir, sobald sie vor­liegt auf unse­rer Web­sei­te ver­öf­fent­li­chen.

Colonius flyer
Aus einem alten Fly­er des Colo­ni­us. (Dank an Anna für das Bild)

Unse­re Anfra­ge (AN/0260/2021) im Wort­laut:


Colonius – Stand der Dinge?

Sehr geehr­te Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker,

unse­re Rats­grup­pe GUT Köln bit­tet Sie fol­gen­de Anfra­ge auf die Tages­ord­nung des Haupt­aus­schus­ses am 22. Febru­ar 2021 zu set­zen.

Am 9.Juli 2019 fass­te der Köl­ner Rat auf sei­ner Sit­zung unter TOP 3.1.8 fol­gen­den Beschluss:

„1. Der Rat der Stadt Köln beauf­tragt die Ver­wal­tung, die Mach­bar­keit einer Wie­dereröff­nung des Köl­ner Fern­seh­tur­mes “Colo­ni­us” zu prü­fen.
In einem ers­ten Schritt soll die Ver­wal­tung gemein­sam mit einem exter­nen Gut­ach­ter und der Deut­schen Funk­turm GmbH eine ers­te Ein­schät­zung erar­bei­ten.
Dabei soll ergeb­nis­of­fen, aber lösungs­ori­en­tiert unter­sucht wer­den:
• Wel­che Bedeu­tung und Poten­tia­le hat der Colo­ni­us für Köln?
(zur Iden­ti­fi­ka­ti­on, für den Tou­ris­mus, als mög­li­che Bil­dungs­ein­rich­tung …)
• Wel­che Mög­lich­kei­ten hat die Stadt Köln auf die Deut­sche Funk­turm GmbH ein­zu­wir­ken, mit dem Ziel die Aus­sichts­platt­for­men im Colo­ni­us wie­der öffent­lich zugäng­lich zu machen?
• Gibt es im Rah­men der Wirt­schafts­för­de­rung Mög­lich­kei­ten, pri­va­te Inves­to­ren bei vor­ge­schrie­be­nen Sanie­rungs­maß-nah­men zu för­dern?
• Wel­che Kos­ten wür­den auf die Stadt Köln zukom­men, wenn sie selbst als Päch­te­rin auf­tre­ten wür­de?
• Wel­che För­der­mög­lich­kei­ten gibt es durch Land/Bund/EU? Wäre es in die­sem Zusam­men­hang sinn­voll den Colo­ni­us unter Denk­mal­schutz zu stel­len?
2. Anhand der Ergeb­nis­se wird die Ver­wal­tung dem Rat bis zum ers­ten Quar­tal 2020 einen Vor­schlag für das wei­te­re Vor­ge­hen zu einer mög­li­chen Wie­der­eröff­nung des Colo­ni­us vor­le­gen.“

In der Zwi­schen­zeit schloss die Deut­sche Funk­turm GmbH ihre Unter­su­chun­gen zum The­men­kom­plex Brand-schut­z/Auf­zu­g­er­neue­rung und des­sen Kos­ten ab.
Auf­grund der För­de­rungs­mög­lich­kei­ten durch Bund und Land geriet auch der Denk­mal­wert des Colo­ni­us in den Fokus. Zuletzt bean­trag­te das „LVR-Amt für Denk­mal­pfle­ge im Rhein­land“ für Kölns Fern­seh­turm Denk­mal-schutz beim Köl­ner Stadt­kon­ser­va­tor. Das LVR-Amt sieht nach eige­nen Unter­su­chun­gen einen Denk­mal­wert, unter ande­rem weil der Colo­ni­us bedeu­tend für Kölns Stadt­ent­wick­lung ist.

Doch oben zitier­ter Rats­be­schluss umfass­te noch wei­te­re Punk­te, neben der Erfül­lung der aktu­el­len Brand­schutz­auf­la­gen und dem Denk­mal­wert.

Vor die­sem Hin­ter­grund stel­len wir fol­gen­de Fra­gen:

1. Wann wird das im Herbst 2020 fer­tig gestell­te Gut­ach­ten der Deut­schen Funk­turm GmbH den zustän­di­gen Gre­mi­en vor­ge­legt?
2. Wann wer­den die wei­te­ren Punk­te (u.a. Poten­tia­le, pri­va­te Inves­to­ren, Stadt als Päch­te­rin) des Rats­be­schlus­ses vom 9.7.2019 unter­sucht, und die Ergeb­nis­se dem Rat vor­ge­legt?
3. Wann ist mit dem Abschluss der Unter­su­chun­gen durch den Stadt­kon­ser­va­tor zu rech­nen?
4. Gibt oder gab es ver­trag­li­che Ver­ein­ba­run­gen (etwa Grund­buch­ein­trag, städ­te­bau­li­cher Ver­trag, …) die die Nut­ze­rin der Lie­gen­schaft ver­pflich­ten, den Fern­seh­turm öffent­lich zugäng­lich zu hal­ten?

Bit­te geben Sie Ihre Ant­wort als Mit­tei­lung in die zustän­di­gen Fach­aus­schüs­se (Kul­tur, Stadt­ent­wick­lung, …) damit die­se dort dis­ku­tiert wer­den kann.

Mit bes­tem Dank
gez. Thor Zim­mer­mann

1) Der Beschluss des Rates vom 9. Juli 2019
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0051.asp?__kvonr=88181
2) Sie­he auch Köl­ni­sche Rund­schau vom 2. Febru­ar 2021
https://www.rundschau-online.de/region/koeln/schutz-fuer-den–colonius–verband-sieht-denkmalwert-und-stellt-antrag-bei-der-stadt-38004930

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und in den Ausschüssen Umwelt, Stadtentwicklung, Digitales sowie dem Hauptauschuss vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.