Fahrradsichere Schienen

Bahn­schie­nen mit dem Rad in einem ungüns­ti­gen Win­kel zu que­ren, führt zu Unfäl­len. Es gibt nun ein Sys­tem, das die gefähr­li­che Ril­le in den Schie­nen ver­schließt.

Sicherheitssystem für Radfahrende

Es ist der Alp­traum eines jeden Rad­fah­ren­den in Köln: Das Fahr­rad ver­kan­tet sich in einer Bahn­schie­ne und ein Sturz ist oft unver­meid­lich. Hier könn­te eine Hart-Gum­mi-Dich­tung Abhil­fe schaf­fen, die auf der Fach­mes­se für Ver­kehrs­tech­nik Inno­Trans im Sep­tem­ber 2018 vor­ge­stellt wur­de. Es ver­schließt die Ril­len in Stra­ßen­bahn­schie­nen, sodass Fuß­gän­ger und Rad­fah­ren­de sicher pas­sie­ren kön­nen. Fährt eine Bahn über die Schie­nen, gibt das Gum­mi nach. Die Stadt Basel tes­tet die­ses Sys­tem für mehr Sicher­heit im Rad­ver­kehr.

Wir wol­len prü­fen, ob ein sol­ches Sicher­heits­sys­tems auch in Köln test­wei­se instal­liert wer­den kann oder ob es ande­re Mög­lich­kei­ten gibt, die­se Gefah­ren­stel­len an Bahn­stre­cken zu ent­schär­fen. An stark fre­quen­tier­ten Kreu­zun­gen und Bahn­hal­te­stel­len wie zum Bei­spiel zwi­schen Das­sel­stra­ße und Zül­pi­cher Stra­ße Höhe Uni-Men­sa ist die Unfall­ge­fahr unse­rer Mei­nung nach beson­ders hoch. Unse­re Rats­grup­pe hat daher eine Anfra­ge für die Sit­zung des Ver­kehrs­aus­schus­ses am 13. Novem­ber gestellt. Wir wol­len wis­sen, ob die KVB die­ses Sys­tem kennt und wel­che Maß­nah­men zukünf­tig zum Schutz von Rad­fah­ren­den an neur­al­gi­schen Punk­ten ergrif­fen wer­den.

Wir hal­ten Euch über die neus­ten Ent­wick­lun­gen dazu auf dem Lau­fen­den!

Bei­trags­bild: dät­wy­ler


Unse­re Anfra­ge fin­det Ihr hier als pdf.

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.