Gesund essen in Kita und Co.

Ins­be­son­de­re klei­ne Kin­der soll­ten aus­ge­wo­ge­ne und gesun­de Mahl­zei­ten erhal­ten, um sich gut ent­wi­ckeln zu kön­nen. Die Ver­pfle­gungs­rea­li­tät in Kin­der­gar­ten und Schu­le sieht lei­der oft anders aus. Wor­an das liegt und wie wir das ändern kön­nen, möch­ten wir mit euch am Don­ners­tag, den 11. Juli 2019 ab 17 Uhr im Bür­ger­zen­trum Nip­pes Alten­ber­ger Hof dis­ku­tie­ren.

Ernährungskette vom Feld bis zum Teller. Quelle: Ernährungsrat, Christian Reinken

Immer mehr Kin­der ver­brin­gen ihre Zeit bis nach­mit­tags in Kin­der­gar­ten oder Schu­le und neh­men hier meh­re­re Mahl­zei­ten ein. Das Kita- oder Schu­les­sen ist in Fami­li­en aller­dings oft ein Reiz­the­ma. Vie­le Eltern erwar­ten (zu Recht), dass die Ein­rich­tung bzw. Schu­le stets gesun­de Mahl­zei­ten für ihre klei­nen und gro­ßen Spröss­lin­ge anbie­tet. Denn das Ernäh­rungs­ver­hal­tens wird in der frü­hen Kind­heit geprägt. Kita und Co. hät­ten folg­lich das Poten­zi­al und auch die Ver­ant­wor­tung, den Grund­stein für eine gesun­de Ernäh­rung unse­rer Kin­der zu legen. In Köln gibt es bis­lang jedoch kei­ne ein­heit­li­che Rege­lung, wel­ches Essen in wel­cher Qua­li­tät, die Ein­rich­tun­gen auf­ti­schen soll­ten. Oft wird im Rah­men des Ver­pfle­gungs­bud­gets ein Ange­bot beim Cate­rer gewählt oder Lebens­mit­tel selbst ein­ge­kauft. Das Ergeb­nis fällt mal bes­ser mal schlech­ter aus. Sel­ten sind Eltern und Kin­der an der Ent­schei­dung betei­ligt.

Damit sich die­se Situa­ti­on ver­bes­sert, möch­ten wir mit euch und unse­ren Gäs­ten ins Gespräch kom­men. Dazu laden wir euch zu unse­rer Ver­an­stal­tung am Don­ners­tag , den 11. Juli von 17 Uhr bis 18:30 Uhr in den Club­raum des Bür­ger­zen­trums Nip­pes Alten­ber­ger­hof ein.
(Lei­der ist der Ver­an­stal­tungs­raum nicht bar­rie­re­frei.)

Podi­ums­gäs­te unse­rer Ver­an­stal­tung sind (unter Vor­be­halt):

  • Atti­la Gümüs, Jugend­amts­el­tern­bei­rat Köln (JAEB). Der Bei­rat ver­tritt die Inter­es­sen der in den ein­zel­nen KiTas gewähl­ten Eltern­bei­rä­te und damit aller Kita-Eltern in Köln. Der JAEB ist par­tei­los, unab­hän­gig und alle gewähl­ten Mit­glie­der arbei­ten ehren­amt­lich.
  • Peter Zens, Mit­glied (Wirt­schaft) des Köl­ner Ernäh­rungs­ra­tes. Der Ernäh­rungs­rat setzt sich zusam­men aus ins­ge­samt ca. 30 Mit­glie­dern. Sie stam­men aus der Stadt­po­li­tik bzw. öffent­li­chen Instan­zen, aus der Wirt­schaft (Land­wirt­schaft, Han­del, Gas­tro­no­mie etc.) sowie aus der Zivil­ge­sell­schaft.

 

Mode­riert wird die Ver­an­stal­tung von Ali­ne Damas­ke. Ali­ne ist Refe­ren­tin der Rats­grup­pe GUT Köln für Umwelt, Ernäh­rung und Bil­dung .

Wir spre­chen mit unse­ren Gäs­ten über bestehen­de Mög­lich­kei­ten eine Kita oder Schu­le mit einer gesun­den Ver­pfle­gung aus­zu­stat­ten und wel­che Ide­en wir für bes­se­res Essen in Köln haben. Das Stra­te­gie­pa­pier “Impul­se für eine kom­mu­na­le Ernäh­rungs­wen­de” des Ernäh­rungs­ra­tes zeigt zum Bei­spiel, wie sich Köln zum The­ma Ernäh­rung in öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen posi­tio­nie­ren kann. Ein Ziel ist unter ande­rem bis 2025 zu prü­fen, wie in allen Köl­ner Schu­len und Kitas Gär­ten zur Ernäh­rungs­bil­dung ange­legt wer­den kön­nen.

Das Stra­te­gie­pa­pier wur­de kürz­lich der Stadt Köln als Hand­lungs­leit­pfa­den für eine kom­mu­na­le Ernäh­rungs­po­li­tik über­ge­ben. “Vom Feld bis zum Tel­ler” gibt es Emp­feh­lun­gen ab, wie eine gute und gesun­de Ernäh­rung zukünf­tig funk­tio­nie­ren kann. Es ist ein Gemein­schafts­werk von Mit­glie­dern der Zivil­ge­sell­schaft und der Stadt­ver­wal­tung. Auch Exper­tIn­nen ver­schie­de­ner Ernäh­rungs­bran­chen und inter­es­sier­te Bür­ge­rIn­nen konn­ten sich ein­brin­gen.


Die Stadt Köln hat sich mit der Unter­zeich­nung des Milan Urban Food Poli­cy Pact im Okto­ber 2015 zu einer nach­hal­ti­gen Ernäh­rungs­po­li­tik ver­pflich­tet.

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.