Vergünstigte VHS-Angebote

Die Kölner Volkshochschule (VHS) plant ein um 80% vergünstigtes “Last-Minute”-Angebot für einkommensschwache Bürger*innen zu schaffen. Es soll für Kurse gelten, in denen zwei Tage vor Beginn noch Plätze frei sind. So würde die Teilhabe an Bildungsangeboten gefördert.

VHS-Köln

Die Verwaltung hat eine Beschlussvorlage mit der geplanten Neuregelung der Kurspreise zur Beratung in die politischen Gremien eingebracht. Voraussichtlich am 14. Februar 2019 wird sich der Rat der Stadt Köln mit der Vorlage befassen. Stimmt der Rat dem zu, gilt der kostengünstige “Last-Minute”-Tarif für VHS-Kurse ab dem 02. September 2019.

Das Angebot richtet sich an Kölner Bürger*innen, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld) oder vergleichbare Leistungen nach anderen gesetzlichen Regelungen beziehen.  Auch Inhaber eines gültigen Köln-Passes, sonstiger Sozialpässe oder Schwerbehindertenausweise können diese Vergünstigung in Anspruch nehmen. Bisher erhält dieser Personenkreis eine Ermäßigung von 45%. Es wurde jedoch festgestellt, dass selbst diese Kosten oft nicht bezahlt werden können. Daher schlägt die Verwaltung ein um 80% reduziertes Entgelt vor, das für kurzfristig noch freie Kurse gilt.

“Unsere Ratsgruppe GUT begrüßt diese Initiative der VHS ausdrücklich! Zudem wünschen wir uns auch eine Prüfung einer weiteren Senkung der Teilnahmegebühren für Personen mit geringem Einkommen.” sagt Ratsmitglied Tobias Scholz.  Auch Schüler*innen, Student*innen, Azubis, Bundesfreiwilligendienstleistende und Au-Pairs erhalten derzeit eine Ermäßigung von 25 %.

Durch die Senkung der Preise um 80%, würden beispielsweise für die Teilnahme an einem Englisch-Kurs statt 77 € nur 15 € anfallen. Der Kurs muss allerdings noch über freie Plätze verfügen und kann erst zwei Tage vor Beginn gebucht werden. Bei Zusage ist die Teilnahme dann verbindlich.

Die VHS bietet ein breites Programmspektrum aus den Bereichen politische Bildung, Umwelt, Gesundheit, Kunst, Kultur, Kreativität, Sprachen sowie IT und Medien.  Vom Last-Minute-Angebot ausgenommen sind beratungspflichtige Veranstaltungen, berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahmen und alle Veranstaltungen, für die keine Ermäßigung vorgesehen ist.

Bei Veranstaltungen im Bereich Alphabetisierung/Grundbildung ist der Besuch des ersten Kurses generell kostenlos.

Bildungsdezernentin Dr. Agnes Klein unterstützt das Vorhaben: „Mit dem neuen Last-Minute-Angebot werden mehr Menschen mit geringem Einkommen ermutigt und in die Lage versetzt, an Veranstaltungen der VHS teilzunehmen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Partizipation.“

Wie der Rat am 14. Februar entschieden hat, werden wir Euch berichten!

Beitragsbild: Duhon, Wikimedia. CC BY 3.0


Hier findet ihr die Beschlussvorlage.

Und hier geht’s zum Programm der VHS-Köln

Gerne teilen

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.