Land, Stadt, +feld

Die Auslobung für den städtebaulichen Wettbewerb ist veröffentlicht.

Wie im letzten Beitrag versprochen bleiben wir dran am Planungsprozess zur Entwicklung des neuen Stadtteils im Kölner Norden.

Nun geht’s los

Die Verwaltung hat den Startschuss zum sogenannten wettbewerblichen Dialog gegeben. Nun können sich bis zum 13.4.2021 Städteplaner bewerben.

Unsere Zusammenfassung findet ihr im Folgenden. Die Verwaltung erläutert das Verfahren in einem digitalen Forum am Samstag, 27.3.2021 von 15-17Uhr.

In der Auslobung sind Forderungen, Kriterien und Fragestellungen beschrieben, die an die Entwürfe gestellt werden.

Sie sind Ergebnis der Übersetzung des Leitbildes in städteplanerische Anforderungen und eines Abstimmungsprozesses innerhalb der Verwaltung, an der wir aus energiekonzeptioneller Sicht punktuell beteiligt waren.

Das Hauptaugenmerk in der Entwicklung werden städtebauliche Qualität, Dichte und Umsetzbarkeit haben, die zusammen zu 50% in die Bewertung der Entwurfsideen eingehen werden. Das zu entwickelnde Mobilitäts- und Erschließungskonzept wird nur mit 15%-iger Wertigkeit einfließen. Ebenfalls nur 15% der Bewertung entfallen auf die Klimawandelberücksichtigung.

Städtebauliche Qualität wird in der Auslobung begrüßenswerter Weise u.a. festgemacht an unterschiedlichen und vielfältigen Wohnungstypen, Clustern aus genossenschaftlichem Wohnen und Baugruppen, dem Erhalt des vorhandenen Grüns und Schaffung großzügiger grüner Frei, Spiel- und Bewegungsflächen sowie der Schaffung eines „Grünzug Kreuzfeld“ im Süden des Betrachtungsraums.

Mobilitäts– und Energiekonzepte benötigen mehr Aufmerksamkeit

In Anbetracht des für Köln ausgerufenen Klimanotstandes wäre aus unserer Sicht eine höhere Wichtung von Mobilitäts- und Energiekonzepten notwendig und möglich gewesen. Auch für den Verkehr im ganzen Kölner Norden ist es unabdingbar auf die Wichtigkeit eines schlüssigen Verkehrskonzeptes zu dringen.

Ökologisches Bauen finden leider überhaupt keine Erwähnung.

Trotzdem sind die Ziele ambitioniert. Hier ein Auszug:

  • Klimaneutraler Betrieb der Gebäude wird angestrebt
  • Modelle zur Einbeziehung der zukünftigen Bewohner und Betreiber in die Energieerzeugung werden gefordert
  • Der Verkehr im Stadtteil soll nachhaltig und innovativ gestaltet werden
  • Die öffentlichen Flächen für den ruhenden Verkehr sollen minimiert werden ( … was idealerweise Konzepte beinhalten sollte, die Privat PKWs (also MIV) verzichtbar machen könnten)

Auf diesen guten Ansätzen in der Auslobung aufbauend werden wir im städtebaulichen Wettbewerb hinwirken, dass Mobilitäts- und Klimawandel-berücksichtigenden Konzepten mehr als die jeweiligen 15% Wichtigkeit beigemessen werden. Außerdem werden wir uns für alle Ideen einsetzen, die auch in der Bauphase den Klimawandel berücksichtigen. Wichtig ist uns auch dass die Vielfältigkeit und Kultur so berücksichtigt werden, wie gefordert – für ein buntes, gutes Leben.

Ausblick

Die Vertreter der Stadt haben in der letzten Informationsveranstaltung im Dezember ja auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das vorgesehene Werkstattverfahren genau dafür gedacht ist, dass Experten, Politik und Öffentlichkeit ihre Anregungen für gutes Leben einbringen können und sollen.

Dafür enthält die Ausschreibung einen Zeitplan:

  • am 7.6.21 sollen sich die 6 ausgewählten Büros in einer öffentliche Auftaktveranstaltung vorstellen.
  • bis zum 30.7.21 müssen dann die Entwürfe der Büros eingereicht werden und
  • am 21.8.21 werden sie öffentlich präsentiert, gefolgt von einer Ausstellung an einem Marktstand in Chorweiler

Für die 2.Phase werden die 3 besten Entwürfe ausgewählt.

  • am 27.11.21 sollen die verbesserten Entwürfe öffentlich vorgestellt werden
  • für den 11.12.2021 ist der Abschluß des Wettbewerbs vorgesehen.

In der Beratungsphase vor dem 30.7. werden voraussichtlich workshops / webinare stattfinden u.a. zu den Themen: Mobilität, Energie und Umwelt, Gesundheit und Bildung.

Nach diesem Plan wüssten wir noch in diesem Jahr wie der neue Stadtteil im Prinzip aussehen soll. Es gilt also mitzuwirken für einen sozialen, ökologischen und innovativen Stadtteil!

Das werden wir tun! … und meldet euch bitte, wenn ihr Fragen oder Anregungen habt.


Das Logo für die Entwicklung von Kreuzfeld haben wir den Auslobungsunterlagen entnommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.