Luftreinhaltung Köln – Maßnahmen wirken

Grenzwerte werden eingehalten, die Luftreinhaltung funktioniert – unabhängig von der Corona-bedingten Verkehrsabnahme.

Industrieabgase

GUT Köln setzte sich in der vorigen Ratsperiode (2015 bis 2020) bereits für die Luftreinhaltung in Köln ein. Wir sind froh zu hören, dass die bisher ergriffenen Maßnahmen scheinbar Wirkung zeigen. Bereits vor dem Beginn der Pandemie blieben die Messwerte unterhalb der Grenzwerte. Die Einhaltung des Luftreinhalteplans werden wir auch in dieser Ratsperiode bis 2025 weiter kritisch verfolgen!

Weitere Informationen in der Pressemitteilung der Stadt Köln, wie folgt:


Das Bundesumweltministerium bestätigt die Absenkung der Luftschadstoffwerte. Bereits vor den pandemiebedingten, verkehrlichen Einschränkungen wurde deutlich, dass in Köln die Maßnahmen der Luftreinhaltung wirken und die Messwerte kontinuierlich auf ein Niveau unterhalb der Grenzwerte gesunken sind. Die geringere Mobilität hat weiterhin zu einem deutlichen Unterschreiten der Werte in Köln geführt.

Die Werte werden aktuell noch durch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) validiert. Auf Grundlage der Vergleichsverhandlung mit der DUH wurde der Trend permanent über die Monatsauswertungen des LANUV beobachtet.

„Wir gehen fest davon aus, dass wir im Jahresmittel den Grenzwert an allen Messstationen einhalten werden. Das sind die ersten Früchte unseres entschlossenen Handelns, die Mobilitätswende in Köln dauerhaft zu etablieren und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen“, sagt Andrea Blome, Beigeordnete für Mobilität und Liegenschaften der Stadt Köln. „Ohne die finanziellen Zuwendungen vom Bund wäre die Umsetzung vieler innovativer Projekte mit nachhaltiger Wirkung nicht möglich gewesen. Wir hoffen, dass uns diese Förderkulisse erhalten bleibt, um auch das ambitionierte Ziel der Klimaneutralität Kölns zu erreichen.“


GUT Köln setzt sich für bessere Luft und die Luftreinhaltung in Köln ein.

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.