Mehr Kohle für Kunst & Kultur!

Auch kleinere Festivals und Veranstaltungen werden nun verstärkt gefördert – unsere Forderung in den Haushaltsberatungen wurde nun umgesetzt. *freu*

Ein Grund für unsere Zustimmung zum Haushalt 2016/17 war die Erhöhung des Budgets für die freie Szene – die zukünftige Förderung von “neuen, innovativen Kleinfestivals und Veranstaltungen” hatten wir in die Beratungen eingebracht. Nun können die Gelder beantragt werden.Wir zitieren weiter unten die Pressemitteilung des Kulturamtes zum Thema. Ergänzen müssen wir allerdings, dass die Beantragung von Fördermitteln nicht ganz “unkompliziert” ist. Doch von Bürokratie solltet Ihr Euch nicht abschrecken lassen, sondern einfach Kontakt mit dem Kulturamt aufnehmen und Euch beraten lassen.

Die Pressemitteilung:


Kulturamt fördert innovative Kleinfestivals und Interessensvertretungen
Rat hat Budget für die Förderung der freien Szene um 1 Million Euro aufgestockt

Der Rat der Stadt Köln hat das Budget des Kulturamtes für die Förderung der freien Szene ab 2017 um 1 Million Euro aufgestockt. Im neuen Förderbereich „Spartenübergreifend“ vergibt das Kulturamt nun erstmalig Projektförderungen für „Neue, innovative Kleinfestivals und Veranstaltungen“ sowie für „Projekte von Interessensvertretungen der freien Szene“.
Unter dem Titel „Neue, innovative Kleinfestivals und Veranstaltungen“ werden Festivals und Veranstaltungen gefördert, die in experimentellen Ansätzen die Grenzen zu anderen Gesellschaftsbereichen wie Jugendkultur, Sport, Medien, Stadtentwicklung sowie den angewandten Künsten (zum Beispiel Design, Architektur) überschreiten. Gefördert wer-den sollen hierbei insbesondere junge oder neu gegründete Initiativen. Die Kriterien der Förderung sind hier wie in allen bereits geförderten Sparten: künstlerische Qualität und professionelle Umsetzung, Innovation und Originalität in Veranstaltungsformat und Programmangebot sowie die Erschließung neuer Zielgruppen. Die mögliche Antragshöhe darf 5.000 Euro nicht überschreiten.
Als zweites neues Förderinstrument unterstützt das Kulturamt jetzt außerdem „Projekte von Interessensvertretungen der freien Szene“. Bereits in der Vergangenheit hat die Stadt Köln Vereine, freie Gruppen und Zusammenschlüsse beziehungsweise Netzwerke in Ausrichtung oder Konzeptionierung von Veranstaltungen, Publikationsformaten oder Austauschplattformen, die einer stärkeren Sichtbarkeit und Publikumsaufmerksamkeit einer oder mehrerer Kunstsparten dienten, gefördert. Ziel war hierbei immer, Netzwerke in ihren Aktivitäten zu unterstützen, die Funktionen und Aufgaben im Gesamtinteresse einer Szene oder Teilszene zu übernehmen. Damit diese Projekte jedoch nicht – wie in der Vergangenheit – in Konkurrenz stehen zu Projektanträgen, die sich der künstlerischen Produktion und Präsentation widmen, hat die Verwaltung in Abstimmung mit dem Ausschuss Kunst und Kultur für 2017 ein eigenes Förderbudget vorgesehen. Außerdem führt das Kulturamt auch 2017 den 2016 neu eingerichteten „Entwicklungsfonds“ weiter: 2017 vergibt das Kulturamt wieder Antragsunterstützung für Initiativen und Institutionen der freien Szene, die sich mit Hilfe einer EU-Förderung oder mit Kulturförderung des Bundes internationalisieren wollen. Ziel dieses „Entwicklungsfonds Internationale Kooperationen” ist es, freie Initiativen und Veranstalter zur Beantragung von Creative Europe-Förderungen und Fördermitteln des Bundes für herausragende Projekte mit einer Unterstützung für Honorarkosten anzuregen.
Interessierte Initiativen und Veranstalter können für diese Förderbudgets 2017 unterjährig, spätestens aber bis zum 30. Juni 2017, Anträge stellen. Weitere Informationen dazu sind im Internet unter www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/kulturfoerderung/ in der Rubrik „Spartenübergreifend“ abrufbar.


Linktipp: http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/kulturfoerderung/spartenuebergreifend

Beitragsbild: Lohserampe Festival 2016 (eigenes Bild)

Gerne teilen

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.