Messe-Skandal – Köln klärt auf!

Der Köl­ner Mes­se-Skan­dal reiht sich in eine Viel­zahl von Kata­stro­phen ein die Kölns Ruf ram­po­nier­ten – nun wird er wis­sen­schaft­lich auf­ge­ar­bei­tet.

koeln-messehallen-nord

Auf der Sit­zung des “Betriebs­aus­schuss Ver­an­stal­tungs­zen­trum” am 25.9.2017 beschloss der Aus­schuss mit gro­ßer Mehr­heit, die Auf­ar­bei­tung des soge­nann­ten Mes­se­skan­dals extern in Auf­trag zu geben. Dar­über wer den Zuschlag erhal­ten hat, und wie genau der Unter­su­chungs­auf­trag defi­niert ist, wird die Ver­wal­tung in den nächs­ten Tagen in einer eige­nen Pres­se­mit­tei­lung infor­mie­ren. Denn auch dies wur­de beschlos­sen: Nicht nur die spä­ter erstell­te Doku­men­ta­ti­on wird öffent­lich zugäng­lich sein, auch über Auf­trags­ver­ga­be und Sach­stands­be­rich­te wird die Ver­wal­tung quar­tals­wei­se Aus­schuss, Pres­se und Öffent­lich­keit infor­mie­ren.

Unse­re Rats­grup­pe arbei­te­te seit 2010 an die­ser Idee der Auf­ar­bei­tung. Nach Abschluss eines Ver­glei­ches, der die Stadt Köln mit rund 60 Mil­lio­nen Euro belas­tet, ergab sich ein güns­ti­ges Zeit­fens­ter für eine poli­ti­sche Mehr­heit für unse­re Initia­ti­ve. Nach Aus­schrei­bung und dem Beschluss vom 25. Sep­tem­ber ist es nun end­lich soweit: Die exter­ne Auf­ar­bei­tung kann begin­nen!

Köln setzt mit die­ser Auf­trags­ver­ga­be zur Auf­ar­bei­tung des Mes­se-Skan­dals ein wich­ti­ges Zei­chen. Köl­ner Poli­tik wie Ver­wal­tung gehen einen neu­en Weg, in dem sie fol­gen­rei­che Fehl­ent­schei­dun­gen der Ver­gan­gen­heit nicht auf sich beru­hen las­sen, son­dern selbst an der Auf­klä­rung mit­ar­bei­ten. Die Auf­ar­bei­tung durch Pres­se und Gerich­te ist rich­tig und wich­tig, wir freu­en uns zudem auch dar­über, dass die Gescheh­nis­se nun zusätz­lich extern wis­sen­schaft­lich unter­sucht wer­den. Am Ende wird die inter­es­sier­te Öffent­lich­keit einen Bericht erhal­ten, der nicht nur den Weg ins Schla­mas­sel nach­zeich­net, son­dern auch auf­zeigt, wie man zukünf­tig Fehl­ent­wick­lun­gen erken­nen und ver­mei­den kann. Dass wir dafür in Poli­tik und Ver­wal­tung brei­te Unter­stüt­zung gefun­den haben, kann man auch als Beleg dafür wer­ten, dass Köln “auch anders kann”.


Links:

Hier fin­det Ihr unse­ren gemein­sa­men Ergän­zungs­an­trag. Die­ser fin­det sich auch unter TOP 4.1 im öffent­li­chen Teil (bezug­neh­mend auf 5.1. im nicht-öffent­li­chen Teil) der Sit­zung des Betriebs­aus­schuss Ver­an­stal­tungs­zen­trum.


Über unse­re Bemü­hun­gen den Mes­se-Skan­dal auf­ar­bei­ten zu las­sen berich­te­te in der Aus­ga­be 7/2016 auch die Stadt­re­vue.

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten. Am 13. September 2020 kandidiert Thor zur Oberbürgermeister*in-Wahl in Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.