Mietzuschüsse für Ateliers

Die Stadt ver­gibt Miet­zu­schü­ße für Ate­liers an pro­fes­sio­nel­le Künst­le­rIn­nen aus Köln. Bis zum 16. Sep­tem­ber 2019 kön­nen sich Ein­zel­per­so­nen für das För­der­pro­gramm bewer­ben.

Atelier eines malenden Künstlers

In Zei­ten von stei­gen­den Mie­ten bie­tet die Stadt Köln eini­ge finan­zi­el­le Hil­fe­stel­lun­gen für ihre Künst­le­rIn­nen. Ein Pro­gramm bezu­schußt über  fünf Jah­re lang pri­vat ange­mie­te­te Ate­liers und auch Wohn­ate­liers für den Zeit­raum von 2020 bis 2024. Die Aus­schrei­bung rich­tet sich an pro­fes­sio­nell arbei­ten­de Künst­le­rIn­nen mit Wohn­sitz in Köln.

Wei­te­re Ein­zel­hei­ten der För­de­rung, über die Ate­liers und zu den Bewer­bun­gen erteilt das Kul­tur­amt.

Ein­sen­de­schluß: 16. Sep­tem­ber 2019
Zum Antrags­for­mu­lar

Die Anträ­ge sind von jeder Künst­le­rIn ein­zeln an die fol­gen­de Anschrift zu rich­ten:
Stadt Köln — Kul­tur­amt
Bea­te Rie­be­sam
Rich­artzstr. 2–4
50667 Köln

Der Miet­zu­schuss kann gewährt wer­den, wenn die Kalt­mie­te für das Ate­lier sechs bis 14 Euro pro Qua­drat­me­ter beträgt. Die Höhe des Miet­zu­schus­ses rich­tet sich nach der Grö­ße der ange­mie­te­ten Arbeits­flä­che.

Der Ate­lier­bei­rat der Stadt Köln ent­schei­det über die Ver­ga­be der Miet­zu­schüs­se.

Bei­trags­bild: pixabay


Das Kul­turam bie­tet wei­te­re För­der­mög­lich­kei­ten für Kunst­schaf­fen­de: Bei­spiels­wei­se für den Ein- und Aus­bau von Ate­liers oder die Anmie­tung  städ­ti­scher Ate­lier­räu­me

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.