Rheinpendel

Wir setzen uns für moderne Seilbahnsysteme zur Ergänzung des Kölner ÖPNV ein. Unsere Rheinpendel-Idee wird weiter untersucht, wir werden eine zügigere Beauftragung der Machbarkeitsstudie einfordern.

rheinpendel

Die Idee von Thomas Schmeckpeper für ein neues Kölner Seilbahnsystem erfuhr Anfang 2019 nicht nur in den Medien eine große Resonanz, aus dem gesamten deutschsprachigen Raum meldeten sich Interessierte dieses Verkehrmittels. So wurde die Innovation Rheinpendel inzwischen weiterentwickelt, auch Thomas arbeitet nun weiter ehrenamtlich in einem Planungsbüro an seiner Idee.

Den Verkehrsausschuss des Rates konnte unsere Ratsgruppe bereits im März 2019 überzeugen, die Verwaltung zu beauftragen eine erste Einschätzung durch ein externes Verkehrsplanerbüro einzuholen. In diesem Sommer stellte sich leider heraus, dass die Verwaltung diesem Auftrag bislang vollkommen unzureichend nachgekommen ist. Eine Antwort auf die Frage, ob solch ein Seilbahnsystem in Köln machbar und den bestehenden ÖPNV sinnvoll ergänzen kann, ist erst für Februar 2022 angekündigt.

Wir werden im Verkehrsausschuss weiter nachhaken, und auf eine schnellere Vergabe der Machbarkeitsstudie drängen. Denn selbstverständlich sind auch wir an der Beantwortung der Fragen höchst interessiert. Kritikpunkte wie Verträglichkeit der Sicht auf Kölner Dom und Rhein nehmen wir ernst. Auch Fragen zu tatsächlichen Kosten, Personenkapazitäten, Zuverlässigkeit müssen untersucht werden. Aber genau dies soll ja auch Gegenstand der beauftragten Studie sein.

Grundsätzlich sind wir von unserer Idee des Einsatzes moderner Seilbahnen als zusätzliches Angebot im ÖPNV weiter überzeugt.

Denn Seilbahnen

  • sind schnell zu bauen und befördern große Kapazitäten (bis zu 5.000 Passagiere pro Stunde und Fahrtrichtung)
  • funktionieren im Stadtgebiet emmissionsfrei und verbrauchen weniger Energie als z.B. Straßenbahnen
  • erschließen neue Verkehrsräume und versiegeln weniger Fläche, dort wo der Platz für Schienen fehlt oder neue Brücken zu teuer sind
  • lassen sich komplett barrierefrei konzipieren
  • haben Gondeln mit genügend Platz für Rad, Kinderwagen oder Rollator
  • bieten ein attraktives Fahrerlebnis

In Köln wurde 1884 der erste Zweitaktmotor produziert. Er revolutionierte die Mobilität weltweit. Wir meinen, es wird Zeit für einen neuen Mobilitätsschub aus Köln!


Mehr Informationen zum Rheinpendel findet Ihr auf unserer Seite unter dem Schlagwort Rheinpendel


Linktipp: Über neue Entwicklungen in Sachen Seilbahnsystemen könnt Ihr Euch bei Urban Netways informieren.


Der Kölner Stadt-Anzeiger zu den Verzögerungen in Sachen Rheinpendel.


Der Beschluss des Verkehrsausschusses im März 2019: Auszug aus der Niederschrift


Unser eigenes Beitragsbild zeigt ein Großplakat im Wahlkampf 2020. Innere Kanal-/Aachener Straße.

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und in den Ausschüssen Umwelt, Stadtentwicklung, Digitales sowie dem Hauptauschuss vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.