Ruhender Verkehr

Vor 50 Jah­ren goss Wolf Vostell in Köln sei­nen Opel Kapi­tän in Beton. Seit dem wan­der­te die Plas­tik an ver­schie­de­ne Stand­or­te, auch dar­an erin­nert nun das Stadt­La­bor mit Sekt­emp­fang und einer Moni­tor­instal­la­ti­on.

ruhender verkehr

Das Stadt­La­bor star­tet mit einer sehr schö­nen Akti­on (und Hom­mage an Wolf Vostell) ins noch fri­sche 2019!

Wir zitie­ren die Pres­se­mit­tei­lung und emp­feh­len unse­re Links wei­ter unten.


50 Jah­re Ruhen­der Ver­kehr — Kapi­tel 1: Deplat­zie­rung

Vor 50 Jah­ren — im Okto­ber 1969 — beto­nier­te Wolf Vostell sei­nen Opel Kapi­tän — bei lau­fen­dem Radio — auf zwei Park­plät­zen in der Dom­stra­ße ein (vor der Gale­rie Inter­me­dia) . Schon nach kur­zer Zeit muss­te die Skulp­tur wei­chen — die expli­zi­te Ver­nich­tung von Park­raum woll­te das Ord­nungs­amt nicht hin­neh­men. Seit­dem wan­dert der Beton­klotz durch die Stadt, mal tat­säch­lich und mal in Gedan­ken, denn spä­tes­tens, seit er auf dem Mit­tel­strei­fen des Hohen­zol­lern­rings zwar pro­mi­nent, aber weit­ge­hend stö­rungs­frei plat­ziert ist, gibt es zahl­rei­che Stim­men, die ihn ger­ne wie­der auf tat­säch­li­chen Park­plät­zen sehen wür­den (und eini­ge weni­ge, die ihn am liebs­ten ganz los wären).

Ruhen­der Ver­kehr ist wohl eine der prä­gnan­tes­ten und prä­zi­ses­ten Skulp­tu­ren im Köl­ner öffent­li­chen Raum und 50 Jah­re spä­ter haben die Fra­gen, die sie auf­wirft, an Viru­lenz nicht ab- son­dern buch­stäb­lich zuge­nom­men — so ent­spricht z.B. das Volu­men, das der Opel Kapi­tän mit sei­nem mas­si­ven Beton­man­tel ein­nimmt, dem so man­cher SUVs unse­rer Tage ohne Beton­hül­le.

Das Stadt­La­bor fei­ert  das Jubi­lä­um von Ruhen­der Ver­kehr. Als Auf­takt wird, in Koope­ra­ti­on mit dem Muse­um Lud­wig, eine Video-Instal­la­ti­on von Uschi Huber und Boris Sie­verts im Foy­er des Muse­ums prä­sen­tiert, zu der zeit­gleich eine Serie von Inter­ven­tio­nen im Stadt­raum statt­fin­det. Huber und Sie­verts haben sich dafür, gemein­sam mit Erik Göng­rich, durch die im Muse­um lagern­den Archiv­ak­ten von Ruhen­der Ver­kehr gear­bei­tet. Am Sams­tag, den 26.1. wer­den eini­ge der Stand­or­te, die im Lau­fe der Jah­re für Ruhen­der Ver­kehr im Gespräch waren, für die Skulp­tur frei­ge­hal­ten und mit einer Live­schal­tung ins Muse­um über­tra­gen.

museum ludwig
Die Video-Moni­to­re im Muse­um Lud­wig [Bild: Thor Zim­mer­mann]

DATUM:  SAMSTAG, 26.1.2019

Moni­tor­instal­la­ti­on ’Deplat­zie­rung’ im Muse­um Lud­wig

Wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten des Muse­um Lud­wig von 10h — 18h


Par­al­lel fin­det am Sams­tag, 26.1.2019 zu den ange­ge­be­nen Uhr­zei­ten vor Ort ein Sekt­emp­fang statt.

Stand­or­te im Stadt­raum
10h Dom­stra­ße ggü. Nr. 81
11h Bischofs­gar­ten­str. vor Hotel Mon­dial
12h Rich­artzstr. ggü. Nr. 12
13h Gere­on­str. ggü. Nr. 5–11 (Bör­sen­platz)
14h Hohen­zol­lern­ring vor Nr. 47
15h Cäci­li­en­klos­ter
16h Grem­ber­ger Bag­ger­loch, Schwar­zer Weg öst­lich der A559
17h Park­haus Ring­kar­ree, Im Klap­per­hof 49, 2. UG

Stadt­la­bor ist ein von der Stadt Köln initi­ier­tes und geför­der­tes Pro­jekt für Kunst im öffent­li­chen Raum.


Sehr schön!: Kur­zer Doku­men­tar­film der Akti­on 1969 auf you­tube

Der Ruhen­de Ver­kehr bei Wiki­pe­dia

Unser eige­nes Bei­trags­bild zeigt die Plas­tik Ruhen­der Ver­kehr an ihrem aktu­el­len Stand­ort: Auf dem Mit­tel­strei­fen des Hohen­zol­lern­rings.


Mehr Kul­tur­nach­rich­ten auf unse­rer Sei­te


Pres­se­be­richt in der Köl­ni­schen Rund­schau

Autor: Thor Zimmermann

Thor ist Ratsmitglied der Stadt Köln, und auch in den Ausschüssen Kultur, Stadtentwicklung, sowie dem Hauptauschuss vertreten. Am 13. September 2020 kandidiert Thor zur Oberbürgermeister*in-Wahl in Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.