Luftreinhaltung Köln – Maßnahmen wirken

Grenzwerte werden eingehalten, die Luftreinhaltung funktioniert – unabhängig von der Corona-bedingten Verkehrsabnahme.

GUT Köln setzte sich in der vorigen Ratsperiode (2015 bis 2020) bereits für die Luftreinhaltung in Köln ein. „Luftreinhaltung Köln – Maßnahmen wirken“ weiterlesen

iResilience – Digitale Klimawoche

Das Forschungsprojekt „iResilience“ lädt zum Informieren und Mitmachen ein. Was hat sich getan im Pilotquartier Köln-Deutz? Und: Wie soll das künftige „Klimaangepasste Stadtquartier“ aussehen?

Das Forschungsprojekt „iResilience“ zieht im Februar 2021 in Form einer digitalen Klimawoche ein Zwischenfazit seiner bisherigen Arbeit. Hier können sich die Bürger*innen in einem digitalen Format über den aktuellen Stand informieren. Noch bis Ende des Jahres können Interessierte ihre Ideen für ein klimaangepasstes Stadtquartier einbringen.

„iResilience – Digitale Klimawoche“ weiterlesen

Klimaschutz im Veedel fördern

Die Bezirksvertretung (BV) Lindenthal hat in ihrer Sitzung am 07. Dezember 2020 mehrheitlich beschlossen, dass kleine Projekte zum Klimaschutz im Veedel zukünftig von den jeweiligen Bezirksvertretungen vor Ort finanziell unterstützt werden sollen. Dazu benötigen allerdings alle Bezirksvertretungen entsprechende eigene “Klima-Mittel”. „Klimaschutz im Veedel fördern“ weiterlesen

Mehr Baum für Köln

– Was’n das für ne seltsame Forderung?

Eben bin ich mit fünf meiner Wahlplakate durch Ehrenfeld gestiefelt. Auf der Rückseite die Forderung „Mehr Baum für Köln“. Allgemeine Zustimmung, signalisiert durch Daumen hoch der Passanten und Kommentare wie: „Genau!“ und „richtig so“. Eigentlich kenne ich niemanden, der Bäume doof findet. Symbol des Lebens und so. Aber auch Schattenspender, Luftreiniger, und CO2-Vertilger. Eigentlich wollen auch alle Parteien Bäume schützen. Und eigentlich sind sie damit auf gemeinsamer Linie mit den Naturschutzverbänden und ja, auch mit dem Grünflächenamt. Eigentlich. „Mehr Baum für Köln“ weiterlesen

Ist der Rather See noch zu retten?

Am Donnerstag, den 14. Mai 2020 entscheidet der Kölner Stadtrat über die Zukunft des Rather Sees. Leider stehen die Zeichen nicht auf “Grün”. Folgt der Rat der Entscheidung des Stadtentwicklungsausschuss, dann stimmt er für die Pläne zum Bau der Wasserskianlage am Rather See und somit gegen den Schutz des Kölner Grünsystems. Die Ratsgruppe GUT wird einen Änderungsantrag stellen.

In seiner Sitzung vom 07. Mai 2020 stimmte der Stadtentwicklungsausschuss dem Bebauungsplan-Entwurf des Rather Sees mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP zu. In der Regel folgt der Rat einem solchen Beschluss. Deshalb gilt die Entscheidung in der kommenden Sitzung am Donnerstag über die Beschlussvorlage zum Bau einer Wasserskianlage am Rather See als Formsache. In diesem Fall wäre das ein Votum gegen Klima- und Naturschutz, das wir so als Ratsgruppe GUT nicht mittragen wollen. Mit einem Änderungsantrag wollen wir auf der Ratssitzung am 14. Mai 2020 unsere Chancen nutzen, eine umweltverträgliche Nutzung als Badesee (ohne Wasserski-Anlage!) doch noch möglich zu machen.

„Ist der Rather See noch zu retten?“ weiterlesen

Köln kompensiert

Verwaltung und Politik in Köln kompensieren nun ihre CO²-Emissionen. Für 2019 werden 10.000 Euro an atmosfair.de gezahlt. Klar: Flüge vermeiden bleibt besser, dennoch ein kleiner Erfolg im Kampf für den Klimaschutz!

Es hat es was länger gedauert, aber nun endlich kompensiert die Stadt Köln ihre CO²-Emissionen die durch Dienstflüge entstehen. Vorausgegangen war ein Antrag unserer Ratsgruppe GUT, dieser wurde am 14. Februar 2019 mit großer Mehrheit im Rat der Stadt Köln beschlossen. „Köln kompensiert“ weiterlesen

Park des Monats: Posthume Würdigung der Grünfläche* am Hermeskeiler Platz

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe “Park des Monats” stellen wir Euch Natur- und Grünflächen vor, die von Bebauung bedroht sind.

Wie ein Virus hat der Grünfraß das Kölner Stadtgebiet fest im Griff: überall wird gefällt, gehackt, gesägt und geschreddert. Aus Gründen der Verkehrssicherheit, weil viele Bäume krank sind und/oder die beiden letzten Sommer nicht überstanden haben, weil sich hinter Bäumen Tunichtgute prima verstecken können und so „Angsträume“ entstehen – aber auch, weil dringend benötigte Wohnungen entstehen.  „Park des Monats: Posthume Würdigung der Grünfläche* am Hermeskeiler Platz“ weiterlesen

Klimaneutral mit Wasserstoff

Schöpft die Stadt sämtliche Möglichkeiten aus, um das selbst gesteckte Ziel “Klimaneutralität” zu erreichen? Die Ratsgruppe GUT hat nachgefragt, ob CO2-neutral erzeugter Wasserstoff in die Planungen der Stadt mit einbezogen wird.

Sämtliche Investitionen und Handlungen der Stadt müssen zum Ziel haben, maximal klimafreundlich zu wirken. Dazu braucht es Maßnahmen, die CO2-Emissionen in den Bereichen Energie, Verkehr, Wohnen und Industrie reduzieren. International wird immer häufiger CO2-neutral erzeugter Wasserstoff (H2) als ein Instrument genannt, um die Energiewende zu schaffen und Emissionen zu verringern. Das Gas kann aus regenerativer Wind-, Wasser- und Solarenergie erzeugt werden, sodass auch seine Herstellung ökologisch unbedenklich ist. Deshalb hat die Ratsgruppe GUT bei der Verwaltung eine Anfrage gestellt, wie die Stadt Köln diesen “grünen Wasserstoff” in ihre Planungen mit einbezieht.

„Klimaneutral mit Wasserstoff“ weiterlesen