KAT18 gerettet? Finanzausschuss wünscht Erhalt

In einem Dringlichkeitsantrag hatten die Grünen, CDU und FDP gemeinsam mit der Ratsgruppe GUT den Erhalt der soziokulturellen Nutzung des KAT18 auf die Tagesordnung des Finanzausschusses am 11. Oktober 2019 gesetzt – und beschloßen.

Dieser Haushaltsbegleitbeschluss des Finanzausschusses gibt eine eindeutige Empfehlung an die LEG Immobilien AG, die Vermieterin der Räume am KAT18, und einen klaren Auftrag an die Verwaltung: KAT18 soll gerettet werden. Die Ratsgruppe GUT steht hinter diesem Beschluss des Haushaltsbündnisses, der zwei Dinge zusichert:
1. Das Theater der Keller wird finanziell gefördert.
2. Die sozio-kulturellen Kulturen im KAT 18 sollen erhalten bleiben.

Dieser Beschluss könnte langfristig die sozio-kulturelle Nutzung der Räume auf dem Gelände in der aktuellen Form sichern. Außerdem wünscht sich der Finanzausschuss den gewerblichen Mieter*innen einen Mietkostenzuschuss zu gewähren. Damit setzt er ein klares Zeichen: In den Erhalt des sozio-kulturellen Gewerbes am KAT18 sollte investiert werden.

Der Rat der Stadt Köln hat den Haushalt 2020/2021 inklusive des Beschlusses zu KAT18 verabschiedet. Die LEG musste darauf reagieren.

Doch die neusten Entwicklungen sind ein Rückschritt. Laut Pressemitteilung von Assata im Hof erhielten am 08.01.2020 Assata im Hof und die Sozialgewerbe im KAT 18 eine Räumungsaufforderung. “Damit untergräbt die Immobiliengesellschaft LEG die seit Herbst laufenden Verhandlungsgespräche mit der Stadt Köln, die eine Lösung für eine unbefristete Fortsetzung der Mietverträge aller Mieter*innen und sogar eine Anmietung der Räumlichkeiten anstrebt,” heißt es in der Pressemitteilung.

„KAT18 gerettet? Finanzausschuss wünscht Erhalt“ weiterlesen

Mietzuschüsse für Ateliers

Die Stadt vergibt Mietzuschüße für Ateliers an professionelle KünstlerInnen aus Köln. Bis zum 16. September 2019 können sich Einzelpersonen für das Förderprogramm bewerben.

In Zeiten von steigenden Mieten bietet die Stadt Köln einige finanzielle Hilfestellungen für ihre KünstlerInnen. Ein Programm bezuschußt über  fünf Jahre lang privat angemietete Ateliers und auch Wohnateliers für den Zeitraum von 2020 bis 2024. Die Ausschreibung richtet sich an professionell arbeitende KünstlerInnen mit Wohnsitz in Köln. „Mietzuschüsse für Ateliers“ weiterlesen

Millieuschutz für KAT18

Kann die Stadt sich stärker für den Erhalt des sozi-kulturellen Gewerbes am KAT18 einsetzen? Den gewerblichen MieterInnen wurde für Ende September 2019 gekündigt. Dazu hat die Ratsgruppe GUT in der Hauptausschusssitzung vom 5. August 2019 eine Anfrage gestellt.

Die Situation scheint wenig aussichtsreich: Für den 30. September 2019 liegt Assata im Hof die Kündigung vor. Bislang hat die Stadt Köln nicht viel unternommen, um die Verdrängung dieses Raumes sowie der anderen sozio-kulturellen Kleingewerbe auf dem Gelände des KAT18 im Severinsviertel zu verhindern. Positiv zu sehen ist: In bereits frei gewordenen Räumlichkeiten im Gebäudekomplex wird das Theater der Keller eine neue Bleibe finden. Das Schicksal der übrigen gewerblichen Mieter*innen ist offen. Im August soll nun eine Kommission tagen, die alle Parteien erstmals an einen Tisch bringen will. Ein Termin ist uns noch nicht bekannt. Da die Zeit bis zur Kündigung knapp wird, haben wir im Hauptausschuss angefragt, welche Möglichkeiten die Stadt noch hat, das bestehende Kleingewerbe am KAT18 zu erhalten. „Millieuschutz für KAT18“ weiterlesen

Auf geht’s, Colonius!

Der Rat der Stadt Köln hat am 09. Juli 2019 beschlossen, die Machbarkeit einer Wiedereröffnung des Colonius zu prüfen. Eine große Mehrheit stimmte für unseren gemeinsamen Antrag mit CDU, Grünen und FDP. Jetzt untersucht die Verwaltung, unter welchen Voraussetzungen der Kölner Fernsehturm “Colonius” wieder für alle zugänglich gemacht werden kann.

Der Colonius ist wie der Dom ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt. Aber im Gegensatz zur Hohen Domkirche, ist der Fernsehturm nicht allgemein zugänglich. Seit der Schließung des Drehrestaurants und der Aussichtsplattform im Colonius für die Öffentlichkeit Ende der 1990er Jahre, liegen die zwei Besucheretagen still und verlassen da. Seitdem erfüllt der Turm ausschließlich seinen technischen Zweck, etwa als Sendemast. Aber für viele KölnerInnnen ist der Colonius ein Sehnsuchtsort: sie wünschen sich, dort wieder Zutritt zu haben. Wir finden, dass der jetzige Zustand inakzeptabel ist und dem Interesse der BürgerInnen am Colonius entsprochen werden sollte! Mit der heutigen Zustimmung des Rates zu unserem Antrag, eine Machbarkeitsstudie zur Wiedereröffnung des Colonius in Auftrag zu geben, geht Köln einen ersten Schritt in diese Richtung. „Auf geht’s, Colonius!“ weiterlesen

Kunst schaffen in Istanbul

Noch bis zum 31. Mai 2019 können sich KünstlerInnen und AutorInnen für das Stipendium “Atlier Galata” der Stadt Köln bewerben. Den StipendiatInnen wird ein dreimonatiger Aufenthalt in der Partnerstadt Istanbul ermöglicht.

Bereits seit 2009 vergibt die Stadt Köln jährlich das Stipendium “Atelier-Galata”. Den StipendiatInnen wird ein Wohnatelier im Istanbuler Stadtteil Beyoğlu (ehemals Galata) zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erhalten sie eine monatliche Unterstützung von 1.000 Euro sowie einmalig bis zu 300 Euro für An- und Abreise. Anschließend unterstützt die Stadt Köln eine Veranstaltung, um die Ergebnisse des Galata-Aufenthaltes vorzustellen.
Einsendeschluss ist Freitag, der 31. Mai 2019.

„Kunst schaffen in Istanbul“ weiterlesen

Das Fest der Kölner Museen

Am Sonntag, den 19. Mai 2019 bietet sich im Rahmen von “museenkoeln – Das Fest” eine großartige Gelegenheit die Angebotsvielfalt der Kölner Museen zu entdecken. Größtenteils kostenfrei finden an diesem Tag mehr als 170 Führungen und Aktionen statt. Viele richten sich speziell an Familien und Kinder.

Anlässlich des Internationalen Tag der Museen am 19. Mai 2019 veranstalten 26 Kölner Museen und Kultureinrichtungen von 10 bis 18 Uhr „museenkoeln – Das Fest”.  Der Aktionstag findet bereits zum 23. Mal statt. Die teilnehmenden städtischen und nicht-städtischen kulturellen Einrichtungen laden insbesondere neue MuseumsbesucherInnen und Familien mit Kindern ein, dass abwechslungsreiche Angebot der Museen mit viel Spaß zu entdecken. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos.

„Das Fest der Kölner Museen“ weiterlesen

Kostenfreie Audio-Stadtführung per App

Die Stadt Köln stellt ab sofort die kostenlose Smartphone-App “Via Culturalis” zur Verfügung. Dieser Audioguide leitet die Nutzer*innen per GPS entlang der sogenannten Via Culturalis, dem Quartier zwischen Dom und St. Maria im Kapitol. An jedem markierten Ort erzählen Experten und Expertinnen kurzweilig und unterhaltsam aus 2.000 Jahren Kölner Stadt-, Kultur- und Kunstgeschichte.

Mit dem Audio-Guide bietet die Stadt Köln ein neues kostenfreies Kulturangebot. Die App ist leicht zu handhaben und steht im Play Store oder iTunes Store zum Download bereit.* An jedem Stopp entlang der Strecke sind kurze Infotexte, Fotos und  Audiodateien hinterlegt.
„Kostenfreie Audio-Stadtführung per App“ weiterlesen

Vergünstigte VHS-Angebote

Die Kölner Volkshochschule (VHS) plant ein um 80% vergünstigtes “Last-Minute”-Angebot für einkommensschwache Bürger*innen zu schaffen. Es soll für Kurse gelten, in denen zwei Tage vor Beginn noch Plätze frei sind. So würde die Teilhabe an Bildungsangeboten gefördert.

Die Verwaltung hat eine Beschlussvorlage mit der geplanten Neuregelung der Kurspreise zur Beratung in die politischen Gremien eingebracht. Voraussichtlich am 14. Februar 2019 wird sich der Rat der Stadt Köln mit der Vorlage befassen. Stimmt der Rat dem zu, gilt der kostengünstige “Last-Minute”-Tarif für VHS-Kurse ab dem 02. September 2019.

„Vergünstigte VHS-Angebote“ weiterlesen

Ruhender Verkehr

Vor 50 Jahren goss Wolf Vostell in Köln seinen Opel Kapitän in Beton. Seit dem wanderte die Plastik an verschiedene Standorte, auch daran erinnert nun das StadtLabor mit Sektempfang und einer Monitorinstallation.

Das StadtLabor startet mit einer sehr schönen Aktion (und Hommage an Wolf Vostell) ins noch frische 2019! „Ruhender Verkehr“ weiterlesen

Museen für junge Kölner*innen frei

Ab sofort besuchen Kölner*innen bis 18 Jahre sämtliche Ausstellungen der städtischen Museen kostenfrei. Der Rat der Stadt Köln möchte außerdem das kostenlose Museumsangebot für alle über den “KölnTag” hinaus ausweiten.

Der Beschluss ermöglicht, dass Kölner Kinder und Jugendliche bis zur Volljährigkeit die Ständigen Sammlungen und nun auch die Sonderausstellungen der Kölner Museen kostenlos besuchen können. Das gilt auch für Schulklassen inklusive zweier Begleitpersonen sowie für KölnPass-Inhaber*innen.

Darüber hinaus stimmte der Rat mehrheitlich dem Vorschlag zu, Kölner*innen grundsätzlich kostenlose Museumsbesuche zu ermöglichen. „Museen für junge Kölner*innen frei“ weiterlesen