Das Fest der Kölner Museen

Am Sonn­tag, den 19. Mai 2019 bie­tet sich im Rah­men von “muse­en­ko­eln — Das Fest” eine groß­ar­ti­ge Gele­gen­heit die Ange­bots­viel­falt der Köl­ner Muse­en zu ent­de­cken. Größ­ten­teils kos­ten­frei fin­den an die­sem Tag mehr als 170 Füh­run­gen und Aktio­nen statt. Vie­le rich­ten sich spe­zi­ell an Fami­li­en und Kin­der.

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tag der Muse­en am 19. Mai 2019 ver­an­stal­ten 26 Köl­ner Muse­en und Kul­tur­ein­rich­tun­gen von 10 bis 18 Uhr „muse­en­ko­eln – Das Fest”.  Der Akti­ons­tag fin­det bereits zum 23. Mal statt. Die teil­neh­men­den städ­ti­schen und nicht-städ­ti­schen kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen laden ins­be­son­de­re neue Muse­ums­be­su­che­rIn­nen und Fami­li­en mit Kin­dern ein, dass abwechs­lungs­rei­che Ange­bot der Muse­en mit viel Spaß zu ent­de­cken. Die meis­ten Ver­an­stal­tun­gen sind kos­ten­los.

„Das Fest der Köl­ner Muse­en“ wei­ter­le­sen

April-Veranstaltungen im Kölner Grün

Im April fin­den zwölf span­nen­de Natur­füh­run­gen und Erleb­nis­se im Stadt­grün Kölns statt. Das Pro­gramm rich­tet sich an Kin­der, Fami­li­en und Erwach­se­ne. Die Teil­nah­me ist bis auf weni­ge Aus­nah­men kos­ten­los und ohne Anmel­dung mög­lich.

Die Stadt Köln hat pünkt­lich zum Früh­ling­be­ginn ein attrak­ti­ves Ver­an­stal­tungs­pro­gramm ent­wi­ckelt, das Groß und Klein ein­lädt, Natur und Grün in Köln zu ent­de­cken.

„April-Ver­an­stal­tun­gen im Köl­ner Grün“ wei­ter­le­sen

Kostenfreie Audio-Stadtführung per App

Die Stadt Köln stellt ab sofort die kos­ten­lo­se Smart­pho­ne-App “Via Cul­tu­ra­lis” zur Ver­fü­gung. Die­ser Audio­gui­de lei­tet die Nutzer*innen per GPS ent­lang der soge­nann­ten Via Cul­tu­ra­lis, dem Quar­tier zwi­schen Dom und St. Maria im Kapi­tol. An jedem mar­kier­ten Ort erzäh­len Exper­ten und Exper­tin­nen kurz­wei­lig und unter­halt­sam aus 2.000 Jah­ren Köl­ner Stadt‑, Kul­tur- und Kunst­ge­schich­te.

Mit dem Audio-Gui­de bie­tet die Stadt Köln ein neu­es kos­ten­frei­es Kul­tur­ange­bot. Die App ist leicht zu hand­ha­ben und steht im Play Store oder iTu­nes Store zum Down­load bereit.* An jedem Stopp ent­lang der Stre­cke sind kur­ze Info­tex­te, Fotos und  Audio­da­tei­en hin­ter­legt.
„Kos­ten­freie Audio-Stadt­füh­rung per App“ wei­ter­le­sen

Vergünstigte VHS-Angebote

Die Köl­ner Volks­hoch­schu­le (VHS) plant ein um 80% ver­güns­tig­tes “Last-Minute”-Angebot für ein­kom­mens­schwa­che Bürger*innen zu schaf­fen. Es soll für Kur­se gel­ten, in denen zwei Tage vor Beginn noch Plät­ze frei sind. So wür­de die Teil­ha­be an Bil­dungs­an­ge­bo­ten geför­dert.

Die Ver­wal­tung hat eine Beschluss­vor­la­ge mit der geplan­ten Neu­re­ge­lung der Kurs­prei­se zur Bera­tung in die poli­ti­schen Gre­mi­en ein­ge­bracht. Vor­aus­sicht­lich am 14. Febru­ar 2019 wird sich der Rat der Stadt Köln mit der Vor­la­ge befas­sen. Stimmt der Rat dem zu, gilt der kos­ten­güns­ti­ge “Last-Minute”-Tarif für VHS-Kur­se ab dem 02. Sep­tem­ber 2019.

„Ver­güns­tig­te VHS-Ange­bo­te“ wei­ter­le­sen

Museen für junge Kölner*innen frei

Ab sofort besu­chen Kölner*innen bis 18 Jah­re sämt­li­che Aus­stel­lun­gen der städ­ti­schen Muse­en kos­ten­frei. Der Rat der Stadt Köln möch­te außer­dem das kos­ten­lo­se Muse­ums­an­ge­bot für alle über den “Köln­Tag” hin­aus aus­wei­ten.

Der Beschluss ermög­licht, dass Köl­ner Kin­der und Jugend­li­che bis zur Voll­jäh­rig­keit die Stän­di­gen Samm­lun­gen und nun auch die Son­der­aus­stel­lun­gen der Köl­ner Muse­en kos­ten­los besu­chen kön­nen. Das gilt auch für Schul­klas­sen inklu­si­ve zwei­er Begleit­per­so­nen sowie für KölnPass-Inhaber*innen.

Dar­über hin­aus stimm­te der Rat mehr­heit­lich dem Vor­schlag zu, Kölner*innen grund­sätz­lich kos­ten­lo­se Muse­ums­be­su­che zu ermög­li­chen. „Muse­en für jun­ge Kölner*innen frei“ wei­ter­le­sen

HURRAD — Feiern? Ja! Ausruhen? Nein!

Tem­po 30 Zonen, neue Fahr­rad­spu­ren, Auf­he­bung der Rad­we­ge­be­nut­zungs­pflicht, aus­ge­wie­se­ne Fahr­rad­stra­ßen – es tut sich was in Köln. Grund für Jubel oder Trop­fen auf den hei­ßen Stein?

Die Rats­grup­pe GUT lud Fahrradaktivist*innen und den Fahr­rad­be­auf­trag­ten der Stadt Köln zur Podi­ums­dis­kus­si­on „Hur­rad!“. Chris­ti­ne Schilha hat zuge­hört und mit­ge­schrie­ben.

„HURRAD — Fei­ern? Ja! Aus­ru­hen? Nein!“ wei­ter­le­sen

Eislaufen auf dem Ebertplatz

Nach der Eröff­nung des Brun­nens im Som­mer gibt es nun eine Schlitt­schuh­bahn. Es herrscht Win­ter­zau­ber am Ebertplatz! Noch bis zum 06. Janu­ar könnt Ihr die Schlitt­schu­he anschnal­len.

Am Mon­tag, den 26. Novem­ber um 10:30 Uhr eröff­ne­te Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker fei­er­lich die Schlitt­schuh­bahn auf dem Ebertplatz. Die Eis­bahn wur­de so gut ange­nom­men, dass die Stadt jetzt mit wei­te­ren tol­len Ange­bo­ten auf dem Ebertplatz auf­war­tet: kos­ten­lo­se Vor­mit­ta­ge für Schul­klas­sen, eine separ­te Eis­stock­bahn sowie Eis­dis­ko und Vor­weih­nachts­pro­gramm. „Eis­lau­fen auf dem Ebertplatz“ wei­ter­le­sen

Vernetzt Euch!

Im von der Ver­trei­bung bedroh­ten Ehren­fel­der Club Heinz Gaul fand unser Fes­ti­val „Leben in der Stadt“ einen inspi­rie­ren­den Abschluss! Chris­ti­ne Schilha fasst den von Clau­dia Hen­nen mode­rier­ten Abend zusam­men.

Impuls­vor­trä­ge des Stadt­so­zio­lo­gen Klaus Ron­ne­ber­ger sowie des Akti­vis­ten Niels Boe­ing des Ham­bur­ger Netz­werks „Recht auf Stadt“ mün­de­ten in eine leb­haf­te Dis­kus­si­on über Mög­lich­kei­ten des Wider­stands gegen Boden­spe­ku­la­ti­on und über­höh­te Mie­ten. „Ver­netzt Euch!“ wei­ter­le­sen

Unter der Straße, über dem Fluss und auf dem Fluss

Am 10. Okto­ber luden wir zur Füh­rung ins Inne­re der Deut­zer Brü­cke und zur anschlie­ßen­den Boots­fahrt auf dem Rhein. Auf dem Fluss hielt Boris Sie­verts, Spe­zia­list für Stadt­land­schaf­ten und ‑räu­me und Mit­ku­ra­tor unse­res Fes­ti­vals „Leben in der Stadt“, einen Vor­trag zum The­ma „Sys­tem und Ort“. Ein Expe­di­ti­ons­be­richt von Chris­ti­ne Schilha.

„Als Sys­tem wird all­ge­mein eine Gesamt­heit von Ele­men­ten bezeich­net, die mit­ein­an­der ver­bun­den sind und dadurch als eine aufgaben‑, sinn- oder zweck­ge­bun­de­ne Ein­heit ange­se­hen wer­den kön­nen, als struk­tu­rier­te sys­te­ma­ti­sche Ganz­heit“, erklärt Wiki­pe­dia. Der Ver­kehr ist ein sol­ches „Unter der Stra­ße, über dem Fluss und auf dem Fluss“ wei­ter­le­sen

Hafengespräch

Am Mon­tag, den 8. Okto­ber setz­ten wir unse­re Rei­he mit einem Gespräch im Mül­hei­mer Hafen fort. Eine Zusam­men­fas­sung des Abends von Chris­ti­an Schy­ma.

Nach dem inter­es­san­ten Auf­takt der Rei­he „Leben in der Stadt“ der Rats­grup­pe GUT, bei dem die Gen­tri­fi­zie­rung eines Stadt­teils am Bei­spiel der Süd­stadt the­ma­ti­siert wur­de, stand am zwei­ten Tag die Ästhe­tik im Mit­tel­punkt. „Hafen­ge­spräch“ wei­ter­le­sen