Pressemitteilung “Rheinpendel Express”

Im Febru­ar die­sen Jah­res hat die Rats­grup­pe GUT ihre Idee des Rhein­pen­dels ver­öf­fent­licht — eine urba­ne Seil­bahn für Köln, die Stadt­tei­le bei­der Rhein­sei­ten von Porz bis nach Chor­wei­ler ver­bin­den soll.

Hier­von inspi­riert haben zwei Pro­gram­mie­rer und ein Köl­ner Desi­gner — Harm Staack (30), Mika Stamm (21) und Fabi­an Weber (28) — die Idee im letz­ten hal­ben Jahr wesent­lich wei­ter­ent­wi­ckelt. Das Ergeb­nis ist spek­ta­ku­lär. „Pres­se­mit­tei­lung “Rhein­pen­del Express”“ wei­ter­le­sen

3. CBH-Fachtagung “Infrastruktur und Mobilitätswende”

Unse­re Rats­grup­pe ist der Ein­la­dung der CBH-Rechts­an­walts­kanz­lei zu Ihrer 3. Fach­ta­gung zum The­ma “Mobi­li­täts­wen­de — Infra­struk­tur” gefolgt. Es ging um Seil­bah­nen, Mobi­li­ty Apps und — auf Nach­fra­ge — auch um die City-Maut …

Unse­re Rats­grup­pe ist der Ein­la­dung der CBH-Rechts­an­walts­kanz­lei zu Ihrer 3. Fach­ta­gung zum The­ma “Mobi­li­täts­wen­de — Infra­struk­tur” gefolgt. Es ging um Seil­bah­nen, Mobi­li­ty Apps und — auf Nach­fra­ge — auch um die City-Maut …

„3. CBH-Fach­ta­gung “Infra­struk­tur und Mobi­li­täts­wen­de”“ wei­ter­le­sen

Reden wir jetzt über eine Umweltmaut?

Güns­ti­ge­re ÖPNV-Prei­se durch eine Umwelt­maut? Dar­über soll­te Köln jetzt dis­ku­tie­ren.

Das Urteil vom OVG Müns­ter zum Köl­ner Luft­rein­hal­te­plan ist ein Kom­pro­miss. Stre­cken­be­zo­ge­ne Fahr­ver­bo­te wer­de wohl kom­men und falls sich die Belas­tung zu hoch auf Aus­weich­stre­cken aus­wirkt, kön­nen die Stre­cken zu Zonen ver­grö­ßert wer­den.  „Reden wir jetzt über eine Umwelt­maut?“ wei­ter­le­sen

Nachts unterwegs mit der KVB

Wer kennt das nicht? Nachts auf dem Heim­weg oder früh mor­gens zum Arbeits­platz — und das Stadt­bahn­an­ge­bot der KVB in Köln ist dann maxi­mal als “mau” zu bezeich­nen. Wäh­rend am Wochen­en­de eini­ge Lini­en einen über­schau­ba­ren Nacht­fahr­plan besit­zen, muss man wäh­rend der Woche auf die­ses über­schau­ba­re Ange­bot sogar gänz­lich ver­zich­ten.

„Nachts unter­wegs mit der KVB“ wei­ter­le­sen

Verlängerung des Schnellbus SB60 (Bonner Flughafenbus) ins rechtsrheinische Köln

Unser Vor­schlag besteht in der Ver­län­ge­rung des Bon­ner Flug­ha­fen­bus SB 60 als Schnell­bus ins rechts­rhei­ni­sche Köln über Rath und Brück bis nach Dell­brück (S‑Bahnhof) zu ver­län­gern.

Dabei besteht in Rath Anschluss an die Stra­ßen­bahn Linie 9 (Ost­heim, Vingst), in Brück an die Stra­ßen­bahn­li­nie 1 (Höhen­berg, Mer­heim, Ref­rath, Bens­berg) und in Dell­brück an die S 11 (Hol­wei­de, Ber­gisch Glad­bach). Alle drei vor­ge­schla­ge­nen Hal­te­stel­len ver­fü­gen zudem über grö­ße­re P+R Plät­ze (ins­be­son­de­re an der Hal­te­stel­le „Königs­forst“ auch inter­es­sant für Pendler*innen aus Rös­rath und Over­ath) sowie Mög­lich­kei­ten das Fahr­rad abzu­stel­len (inter­es­sant für alle Men­schen Umkreis von ca. 5 km zur jewei­li­gen Hal­te­stel­le).

Die bis­her bestehen­de Stre­cke der Linie SB 60 vom Flug­ha­fen über die (Ausstiegs)Haltestellen Innen­mi­nis­te­ri­um, Beet­ho­ven­hal­le etc. bis Bonn Haupt­bahn­hof (und umge­kehrt u.a. Mozart­stra­ße) soll nicht ver­än­dert wer­den. Die Linie SB 60 bleibt ein Schnell­bus, es geht dar­um das Rechts­rhei­ni­sche Köln bequem, ohne Umstie­ge und mög­lichst schnell mit Bonn zu ver­bin­den. Der Bus hält daher nur an drei aus­ge­wähl­ten Hal­te­stel­len. Der aktu­el­le Schnell­bus-Zuschlag soll­te ent­fal­len.

„Ver­län­ge­rung des Schnell­bus SB60 (Bon­ner Flug­ha­fen­bus) ins rechts­rhei­ni­sche Köln“ wei­ter­le­sen

Das Rheinpendel Echo

Am Diens­tag, den 26. März 2019 wur­de aus unse­rer Rhein­pen­del-Visi­on ein rea­ler Auf­trag für die Ver­wal­tung: Der Ver­kehrs­aus­schuss stimm­te dar­über ab, eine Mach­bar­keits­stu­die für ein Seil­bahn­sys­tem in Köln in Auf­trag zu geben.

Mit einer Seil­bahn im Zick-Zack-Kurs den Rhein que­ren um vom Köl­ner-Nor­den nach Süden und umge­kehrt zu pen­deln — Mit unse­rer Idee des “Rhein­pen­dels” sind wir einen gänz­lich ande­ren Kurs als den sonst übli­chen gefah­ren. Anstatt unse­re Visi­on den poli­ti­schen Gre­mi­en vor­zu­stel­len und zu dis­ku­tie­ren, haben wir zuerst die Köl­ner Öffent­lich­keit mit unse­rem Vor­schlag kon­fron­tiert.

Was folg­te hat uns über­rascht aber auch bestä­tigt:  „Das Rhein­pen­del Echo“ wei­ter­le­sen

Gesamtnetzbetrachtung – Wie weiter mit Kölns ÖPNV?

Beim Beschluss zur Ost-West-Ach­se im ver­gan­ge­nen Dezem­ber sag­ten wir auch eine Gesamt­netz­be­trach­tung zu. Wie ver­spro­chen haben wir die­se nun im Febru­ar beschlos­sen. Ein ver­meint­lich dün­nes Papier – aber mit Poten­ti­al!

Ende 2018 wog­ten in Köln die Debat­ten um die Ver­stär­kung der Ost-West-Ach­se (OWA) hoch. Die Einen woll­ten mit dem Beschluss zur OWA gleich noch wei­te­re Maß­nah­men mit beauf­tra­gen – ande­re mahn­ten den Blick doch nicht nur auf die OWA zu len­ken, son­dern auch ande­re Lücken in Kölns ÖPNV-Netz in den Focus zu neh­men.
Dass das Netz aus­ge­baut wer­den muss ist unbe­strit­ten, zahl­rei­che längst gewünsch­te Maß­nah­men war­ten auf ihre Umset­zung. Vie­le von ihnen sind in der Road­map der KVB gelis­tet. Doch die KVB ist nicht der ein­zi­ge Play­er in Köln, auch die Aus­wei­tung des SPNV*-Angebotes der Deut­schen Bahn (mit ihren S- und Regio­nal­bah­nen) ist für Köln uner­läss­lich. [*SPNV: Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr]
Aber wo lie­gen die Lücken/der Bedarf heu­te und in Zukunft? Zwar haben dies alle ermit­telt und ihre Prio­ri­tä­ten fest­ge­legt, aber jeder eben auf sei­ne Wei­se. Man mag erstaunt sein: Einen gemein­sa­men Plan, eine Über­sicht zur ÖPNV/S­PNV-Zukunft Kölns gibt es bis­lang nicht! Und es geht ja nicht nur um die Koor­di­na­ti­on ein­zel­ner Dienst­leis­ter, auch die Stadtent­wick­lung soll­te bei der Gesamt­netz­be­trach­tung eine grö­ße­re Rol­le spie­len. Stadt­tei­le wie Wid­ders­dorf aus­zu­bau­en, ohne den ÖPNV-Anschluss gleich mit­zu­den­ken soll ja nicht wie­der vor­kom­men.
Es gehö­ren also alle an einen Tisch – an dem nicht nur die betei­lig­ten Dezer­na­te und Unter­neh­men sit­zen soll­ten, son­dern auch eine fach­lich ver­sier­te Öffent­lich­keit.
Dies ist der schlan­ke Kern unse­res Antra­ges den unse­re Rats­grup­pe GUT gemein­sam mit CDU und Grü­nen am 14. Febru­ar 2019 in den  Rat ein­ge­bracht haben. Der SPD war dies zu wenig, ihr war das Papier zu dünn und sie ver­miss­te kon­kre­te Vor­schlä­ge. Doch die­se kon­kre­ten Vor­schlä­ge sol­len im Rah­men einer Gesamt­netz­be­trach­tung ja erst ent­wi­ckelt wer­den!
Ver­kehrs­de­zer­nen­tin Andrea Blo­me sprang uns in der Debat­te bei. Sie bestä­tig­te das Feh­len einer sol­chen Betrach­tung, und erach­te­te die Erstel­lung als sinn­voll. Am Ende stimm­te ledig­lich die SPD (und ihre Hos­pi­tan­ten von BUNT) gegen unse­ren Antrag.


Unser Beschluss im Wort­laut:
(Mit Erläu­te­run­gen in rot)

Die Ver­wal­tung wird beauf­tragt,

  1. die bis­her vor­lie­gen­den Kon­zep­te und Plä­ne, z.B. den Nah­ver­kehrs­plan, die Anmel­dun­gen zum ÖPNV-Bedarfs­plan, die ÖPNV-Road­map, die vom NVR ent­wi­ckel­ten Maß­nah­men zum Kno­ten Köln und die Arbei­ten zum Agglo­me­ra­ti­ons­kon­zept auf­ein­an­der abzu­stim­men.
    (Dies mei­nen wir mit Gesamt­netz­be­trach­tung, oder auch “Plä­ne über­ein­an­der legen”)
  2. Das Ergeb­nis wird dann in einem vor­her fest­zu­le­gen­den Ver­fah­ren im Rah­men einer dezer­nats­über­grei­fen­den Pro­jekt­grup­pe wei­ter­ent­wi­ckelt – unter ange­mes­se­ner Betei­li­gung der Öffent­lich­keit — und soll die Basis für eine nach­hal­ti­ge Ver­kehrs­ent­wick­lungs­pla­nung in Köln sein.
    (Dann: Gemein­sa­me Pla­nung ver­schie­de­ner Dezer­na­te mit Fach­leu­ten aus der Öffent­lich­keit)
  3. Die Ver­wal­tung soll bis zum Som­mer bzw. bis zum Ent­wurf des Haus­halts­pla­nes 2020 dar­stel­len, wie hoch der dafür benö­tig­te Per­so­nal- und Finanz­be­darf ist und mit wel­chen Struk­tu­ren die­se Auf­ga­be am bes­ten umge­setzt wer­den kann.
    (Klar: Dies kos­tet Geld und Per­so­nal – dies will unser Haus­halts­bünd­nis in den Haus­halt 2020 ein­stel­len)

    Unser gemein­sa­mer Antrag im Rats­in­for­ma­ti­ons­sys­tem der Stadt Köln.


    Unser Bei­trags­bild ist ein Aus­schnitt der Open­street­map, und zeigt die “ÖPNV-Kar­te” Kölns.

 

Rheinpendel – eine Vision für den Kölner Nahverkehr

Im Lau­fe der letz­te Mona­te ent­wi­ckel­te unse­re Rats­grup­pe GUT das RHEINPENDEL. Ein neu­es Seil­bahn­sys­tem für Köln, das das ÖPNV-Netz stärkt und aus­baut.

Köln kann Seil­bahn. Als ers­te Stadt in Euro­pa nutz­ten wir die­se Tech­no­lo­gie zur Fluss­que­rung. Aber könn­te Köln Seil­bahn heu­te bes­ser? Moder­ne Tech­no­lo­gi­en erlau­ben es, die Seil­bahn in einem kom­plet­ten Stre­cken­netz zu den­ken. Unser Rhein­pen­del. „Rhein­pen­del – eine Visi­on für den Köl­ner Nah­ver­kehr“ wei­ter­le­sen