Raum13 ohne Raum in Köln

Am Donnerstag, den 29. April 2021 wird Raum13 endgültig geräumt. Das “Zentralwerk der schönen Künste” in der ehemaligen Hauptverwaltung der Klöckner-Humboldt-Deutz verlässt damit Köln. Ein trauriger Tag für Kunst und Kultur, findet nicht nur GUT Köln Ratsfrau Karina Syndicus.

Karina Syndicus ist Künstlerin und seit September 2020 Mitglied im Stadtrat für GUT Köln. „Raum13 ohne Raum in Köln“ weiterlesen

Spielstraßen und verkehrsberuhigte Bereiche erweitern

Die Pandemie treibt Kinder und Erwachsene nicht nur ins Grüne, sondern auch auf die Straßen. Köln sollte kurzfristig mehr Platz zum Spielen und Bewegen in der Stadt schaffen. Eine Ausweitung von Spielstraßen und verkehrsberuhigten Bereichen würde die Verkehrssituation in den Veedeln deutlich entspannen und sicheres Bewegen für Kinder ermöglichen. GUT Köln hat daher im Verkehrsausschuss eine Anfrage gestellt, wieviele solcher Spielstraßen es in Köln bisher gibt.

Insbesondere unsere Kinder müssen den Corona-bedingten Mangel an Sportangeboten durch Bewegung im Freien ausgleichen. Mit Fahrrad, Inline Skates, Skateboards, Rollern und anderen Fahrgeräten sind immer mehr Kinder und Jugendliche auf Kölner Plätzen, Wegen und Straßen unterwegs. Damit sie nicht in Konfliktsituationen mit Pkw-Fahrer*innen geraten, sicher spielen und fahren können, braucht es in Kölner Veedeln mehr verkehrsberuhigte Bereiche und Spielstraßen. „Spielstraßen und verkehrsberuhigte Bereiche erweitern“ weiterlesen

Schlachthof – neue Perspektiven?

Auf dem ehemaligen Schlachthof-Gelände wird zwar noch gehandelt, es wirkt aber mindergenutzt und trostlos. Unsere Ratsgruppe GUT Köln will neue Entwicklungen mit anstoßen.

Das ehemalige Kölner Schlachthof-Gelände liegt an der Liebigstraße, eine eher trostlose Ecke zwischen „Schlachthof – neue Perspektiven?“ weiterlesen

Zukunftsvision “Köln 21 – Smart City”

Was genau zeichnet eine lebenswerte Stadt in der Zukunft aus? Diese Frage stellte die Verwaltung online allen interessierten Kölner*innen.

Was ist eine lebenswerte Stadt mit Zukunftsperspektive? „Zukunftsvision “Köln 21 – Smart City”“ weiterlesen

Neues Quartier am Siemens-Standort in Ehrenfeld

Die Siemens AG verlässt ihren bisherigen Standort an der Franz-Geuer-Straße in Ehrenfeld. Ein Investor hat das Gelände gekauft und in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt ein städtebauliches Planungskonzept entwickelt. Am 14. Dezember 2020 wird es online vorgestellt und diskutiert.

Ein neues Quartier wird am jetzigen Siemens-Standort in Ehrenfeld entstehen. Das rund 19.000 Quadratmetern große Gebiet liegt an der Bezirkssportanlage Ehrenfeld zwischen Franz-Geuer-Straße und Stammstraße. Da das städtebauliche Planungskonzept nicht dem rechtskräftig gültigen Bebauungsplan entspricht, hat der Stadtentwicklungsausschuss im Mai 2020 beschlossen, für das Projekt einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan und eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit vorzusehen. Der erste Online-Dialog findet am Montag, den 14. Dezember 2020 ab 19 Uhr hier statt.

Das städtebauliche Planungskonzept sowie weitere Informationen und Abbildungen können ab 14. Dezember 2020 auch hier Online eingesehen werden.

Weitere Informationen aus der Pressemitteilung der Stadt Köln: „Neues Quartier am Siemens-Standort in Ehrenfeld“ weiterlesen

Betonplätze aufpimpen

Auch in Köln geht der Wohn-, Gewerbe- und Infrastrukturausbau ungebremst weiter. Begründet wird dies mit einer wachsenden Wohnungsnachfrage und einer hohen Investitionsbereitschaft.
Einerseits werden immer wieder Begehrlichkeiten geweckt, aus Platzmangel immer mehr Grünflächen zu bebauen, anderseits werden nach wie vor flächenzehrende einstöckige Neubauten für Supermärkte und Gewerbe mit großzügigen Parkplätzen und Einfamilienhäusern bewilligt. „Betonplätze aufpimpen“ weiterlesen

Gut und gerne: Wohnen in Köln

„Wohnen ist ein Menschenrecht“ – daher soll das Wohnen in Köln bezahlbarer, nachbarschaftlicher und ökologischer werden. Wir wollen sowohl den sozialen Wohnungsbau vorantreiben als auch alternative Wohnformen und Werkswohnungen unterstützen.

„Gut und gerne: Wohnen in Köln“ weiterlesen

Kreuzfeld – ein gutes Stück Köln

So ist das Leitbild für den neu zu entwickelnden Stadtteil im Kölner Norden, westlich von Blumenberg untertitelt.

„Nomen est Omen“: Die Wählergruppe GUT beteiligt sich intensiv, konstruktiv und kontinuierlich am komplexen und mehrstufigen Planungsprozess der Stadtverwaltung, um Kreuzfeld zu einem Vorzeige-Stadtteil für eine sozial gerechte, nachhaltige, innovative und vielfältige Stadt zu entwickeln.
„Kreuzfeld – ein gutes Stück Köln“ weiterlesen

Autofreier flanieren in der Altstadt

Eine autofreie Innenstadt ist das Ziel der Ratsgruppe GUT. Mit der Umsetzung des Verkehrsführungskonzepts Altstadt ist ein erster Schritt in diese Richtung gemacht. Das sorgt für bessere Luft, für mehr Aufenthaltsqualität und für mehr Platz für den Fuß- und Radverkehr in der Altstadt.

Die Stadt Köln beginnt ab Montag, den 25. Mai 2020, mit der Umsetzung des “Verkehrsführungskonzept Altstadt“. Die Ratsgruppe GUT hat das Konzept im Verkehrsausschuss mitgetragen. Ziel ist Platz für Fahrräder und Fußgänger*innen zu schaffen, den öffentlichen Raum attraktiver zu gestalten und damit die Aufenthaltsqualität im Zentrum Kölns zu steigern. “Natürlich hätten wir uns mehr autofreie Zonen in der Altstadt gewünscht”, sagt GUT Ratsherr Thor Zimmermann. “Nach jahrelangen Beratungen ist dieses Konzept das Ergebnis eines politischen Kompromisses. Wie leider so oft gilt auch hier: besser als gar nichts.”

In der Pressemitteilung der Stadt Köln werden die Planungen erläutert: „Autofreier flanieren in der Altstadt“ weiterlesen

Kalk braucht mehr Grün

Wer in Köln-Kalk nach Erholung im Grünen sucht, muss sich gut auskennen. Weniger als 10% des Gebietes bestehen aus Grün- und Freiräumen. Die Ratsgruppe GUT findet es deshalb umso wichtiger, bei städtischen Bauvorhaben in Kalk Naturflächen zu schützen und nach Möglichkeit zu erweitern.

Die Lage des Kalker Gemeinschaftsgartens “Pflanzstelle” passt zum Viertel. Umgeben von Straßen, Häusern, Hallen und viel Beton, stehen die Hochbeete auf dem ehemaligen Industriegelände der Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD), ein früherer Maschinenhersteller. Ein bisschen wildes Grün inmitten von viel Grau. Die Gemüsepflanzen senden hier ein deutliches Signal: Kalk braucht mehr Grün.

Das KHD-Gelände, genannt Hallen Kalk, soll nun städtebaulich entwickelt werden. Die Ratsgruppe GUT hat einen Änderungsantrag zur aktuellen Beschlussvorlage des integrierten Planes für die Hallen Kalk gestellt. Wir finden: Hier muss noch mehr Grün und Natur für Kalk drin sein!

„Kalk braucht mehr Grün“ weiterlesen