Autofreier flanieren in der Altstadt

Eine auto­freie Innen­stadt ist das Ziel der Rats­grup­pe GUT. Mit der Umset­zung des Ver­kehrs­füh­rungs­kon­zepts Alt­stadt ist ein ers­ter Schritt in die­se Rich­tung gemacht. Das sorgt für bes­se­re Luft, für mehr Auf­ent­halts­qua­li­tät und für mehr Platz für den Fuß- und Rad­ver­kehr in der Alt­stadt.

Die Stadt Köln beginnt ab Mon­tag, den 25. Mai 2020, mit der Umset­zung des “Ver­kehrs­füh­rungs­kon­zept Alt­stadt“. Die Rats­grup­pe GUT hat das Kon­zept im Ver­kehrs­aus­schuss mit­ge­tra­gen. Ziel ist Platz für Fahr­rä­der und Fußgänger*innen zu schaf­fen, den öffent­li­chen Raum attrak­ti­ver zu gestal­ten und damit die Auf­ent­halts­qua­li­tät im Zen­trum Kölns zu stei­gern. “Natür­lich hät­ten wir uns mehr auto­freie Zonen in der Alt­stadt gewünscht”, sagt GUT Rats­herr Thor Zim­mer­mann. “Nach jah­re­lan­gen Bera­tun­gen ist die­ses Kon­zept das Ergeb­nis eines poli­ti­schen Kom­pro­mis­ses. Wie lei­der so oft gilt auch hier: bes­ser als gar nichts.”

In der Pres­se­mit­tei­lung der Stadt Köln wer­den die Pla­nun­gen erläu­tert: „Auto­frei­er fla­nie­ren in der Alt­stadt“ wei­ter­le­sen

Umbau Berrenrather Str. — gut gemeint, schlecht geplant

Nun ist er da, der “Bau­be­schluss” als poli­ti­sche Vor­la­ge, wie die Ber­ren­ra­ther Str. in Sülz aus­se­hen soll. Nach­dem sich 2014 und 2015 Bürger*innen aktiv mit Ide­en und Impul­sen ein­brin­gen konn­ten, dau­er­te es lei­der 5 Jah­re, bis der Vor­schlag der Köl­ner Stadt­ver­wal­tung ans Licht der Öffent­lich­keit gekom­men ist.

Mein Sül­zer GUT-Kol­le­ge Gün­ter Hotes und ich haben uns den vor­lie­gen­den Beschluss­vor­schlag ein­mal genau­er ange­schaut und vor allen Din­gen auch ein­mal mit den Bürger*innenvoten von 2014 und 2015 abge­gli­chen. Das Ergeb­nis neh­men wir an die­ser Stel­le ger­ne schon ein­mal vor­ab weg: Ent­täu­schend — sowohl im Sin­ne einer Ver­kehrs­wen­de als auch der Bür­ger­be­tei­li­gung.

„Umbau Ber­ren­ra­ther Str. — gut gemeint, schlecht geplant“ wei­ter­le­sen

IAA Cologne 2021

Köln hat sich um die Aus­rich­tung der IAA 2021 bewor­ben. Damit betreibt die Stadt für den Ver­band der Auto­mo­bil­in­dus­trie green­wa­shing in Reinst­form. Lau­ni­sche, per­sön­li­che Anmer­kun­gen von Thor Zim­mer­mann.

So schnell kann es gehen: Kurz nach Erschei­nen die­ses Arti­kel flog Köln aus der Bewer­ber-Run­de raus. Noch im Ren­nen: Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen. #tschöIAA


(Der Arti­kel stammt vom 29.1.2020, Stand 17:06)
Das Ende des Zeit­al­ter des Auto­mo­bils, wie wir es bis­lang ken­nen,  wird oft beschwo­ren. Doch wer auf Kölns Stra­ßen schaut stellt Ande­res fest: Immer mehr, immer dicke­re Autos. Auch mit der Sau­ber­keit ist es nicht weit her, trotz tech­ni­schen Fort­schritts und zahl­rei­cher Infra­struk­tur-Maß­nah­men schram­men die Fein­staub­wer­te noch immer an ihren Gren­zen ent­lang. „IAA Colo­gne 2021“ wei­ter­le­sen

Pressemitteilung “Rheinpendel Express”

Im Febru­ar die­sen Jah­res hat die Rats­grup­pe GUT ihre Idee des Rhein­pen­dels ver­öf­fent­licht — eine urba­ne Seil­bahn für Köln, die Stadt­tei­le bei­der Rhein­sei­ten von Porz bis nach Chor­wei­ler ver­bin­den soll.

Hier­von inspi­riert haben zwei Pro­gram­mie­rer und ein Köl­ner Desi­gner — Harm Staack (30), Mika Stamm (21) und Fabi­an Weber (28) — die Idee im letz­ten hal­ben Jahr wesent­lich wei­ter­ent­wi­ckelt. Das Ergeb­nis ist spek­ta­ku­lär. „Pres­se­mit­tei­lung “Rhein­pen­del Express”“ wei­ter­le­sen

3. CBH-Fachtagung “Infrastruktur und Mobilitätswende”

Unse­re Rats­grup­pe ist der Ein­la­dung der CBH-Rechts­an­walts­kanz­lei zu Ihrer 3. Fach­ta­gung zum The­ma “Mobi­li­täts­wen­de — Infra­struk­tur” gefolgt. Es ging um Seil­bah­nen, Mobi­li­ty Apps und — auf Nach­fra­ge — auch um die City-Maut …

Unse­re Rats­grup­pe ist der Ein­la­dung der CBH-Rechts­an­walts­kanz­lei zu Ihrer 3. Fach­ta­gung zum The­ma “Mobi­li­täts­wen­de — Infra­struk­tur” gefolgt. Es ging um Seil­bah­nen, Mobi­li­ty Apps und — auf Nach­fra­ge — auch um die City-Maut …

„3. CBH-Fach­ta­gung “Infra­struk­tur und Mobi­li­täts­wen­de”“ wei­ter­le­sen

Reden wir jetzt über eine Umweltmaut?

Güns­ti­ge­re ÖPNV-Prei­se durch eine Umwelt­maut? Dar­über soll­te Köln jetzt dis­ku­tie­ren.

Das Urteil vom OVG Müns­ter zum Köl­ner Luft­rein­hal­te­plan ist ein Kom­pro­miss. Stre­cken­be­zo­ge­ne Fahr­ver­bo­te wer­de wohl kom­men und falls sich die Belas­tung zu hoch auf Aus­weich­stre­cken aus­wirkt, kön­nen die Stre­cken zu Zonen ver­grö­ßert wer­den.  „Reden wir jetzt über eine Umwelt­maut?“ wei­ter­le­sen

»Strassenland« ohne Teststrecke!

Bezirks­ver­tre­ter Tom Gef­fe for­dert für »Stras­sen­land« 2020 einen Ver­zicht auf einen »New Ener­gy Dri­ve« – so nen­nen die Ver­an­stal­ter ihre Test­stre­cke für Elek­tro-Autos.

Aktu­ell schlägt die Köl­ner Ver­wal­tung vor, dass Stra­ßen­fes­ti­val Stras­sen­land auch 2020 wie­der auf der Nord-Süd-Fahrt zu ver­an­stal­ten. Die­se Ver­an­stal­tung war in die Kri­tik gera­ten, als sich her­aus­stell­te, dass die Ver­an­stal­ter für die Ein­rich­tung einer Test­stre­cke für Elek­tro-Fahr­zeu­ge kei­ne Gebüh­ren aus­rich­ten muss­ten. „»Stras­sen­land« ohne Test­stre­cke!“ wei­ter­le­sen

Nachts unterwegs mit der KVB

Wer kennt das nicht? Nachts auf dem Heim­weg oder früh mor­gens zum Arbeits­platz — und das Stadt­bahn­an­ge­bot der KVB in Köln ist dann maxi­mal als “mau” zu bezeich­nen. Wäh­rend am Wochen­en­de eini­ge Lini­en einen über­schau­ba­ren Nacht­fahr­plan besit­zen, muss man wäh­rend der Woche auf die­ses über­schau­ba­re Ange­bot sogar gänz­lich ver­zich­ten.

„Nachts unter­wegs mit der KVB“ wei­ter­le­sen

Verlängerung des Schnellbus SB60 (Bonner Flughafenbus) ins rechtsrheinische Köln

Unser Vor­schlag besteht in der Ver­län­ge­rung des Bon­ner Flug­ha­fen­bus SB 60 als Schnell­bus ins rechts­rhei­ni­sche Köln über Rath und Brück bis nach Dell­brück (S‑Bahnhof) zu ver­län­gern.

Dabei besteht in Rath Anschluss an die Stra­ßen­bahn Linie 9 (Ost­heim, Vingst), in Brück an die Stra­ßen­bahn­li­nie 1 (Höhen­berg, Mer­heim, Ref­rath, Bens­berg) und in Dell­brück an die S 11 (Hol­wei­de, Ber­gisch Glad­bach). Alle drei vor­ge­schla­ge­nen Hal­te­stel­len ver­fü­gen zudem über grö­ße­re P+R Plät­ze (ins­be­son­de­re an der Hal­te­stel­le „Königs­forst“ auch inter­es­sant für Pendler*innen aus Rös­rath und Over­ath) sowie Mög­lich­kei­ten das Fahr­rad abzu­stel­len (inter­es­sant für alle Men­schen Umkreis von ca. 5 km zur jewei­li­gen Hal­te­stel­le).

Die bis­her bestehen­de Stre­cke der Linie SB 60 vom Flug­ha­fen über die (Ausstiegs)Haltestellen Innen­mi­nis­te­ri­um, Beet­ho­ven­hal­le etc. bis Bonn Haupt­bahn­hof (und umge­kehrt u.a. Mozart­stra­ße) soll nicht ver­än­dert wer­den. Die Linie SB 60 bleibt ein Schnell­bus, es geht dar­um das Rechts­rhei­ni­sche Köln bequem, ohne Umstie­ge und mög­lichst schnell mit Bonn zu ver­bin­den. Der Bus hält daher nur an drei aus­ge­wähl­ten Hal­te­stel­len. Der aktu­el­le Schnell­bus-Zuschlag soll­te ent­fal­len.

„Ver­län­ge­rung des Schnell­bus SB60 (Bon­ner Flug­ha­fen­bus) ins rechts­rhei­ni­sche Köln“ wei­ter­le­sen

Rheinpendel war Topthema der Baukulturwerkstatt in Köln

Vom 13. bis 14. Mai 2019 ver­an­stal­te­te die Bun­des­stif­tung Bau­kul­tur zusam­men mit der Bun­des­in­ge­nieur­kam­mer die Bau­kul­tur­werk­statt “Infra­struk­tur und Ele­men­te öffent­li­cher Räu­me” in Köln. GUT-Ver­kehrs­re­fe­rent Tho­mas Schmeck­pe­per war ein­ge­la­den, das Rhein­pen­del als Key­note zum The­ma Infra­struk­tur vor­zu­stel­len.

Die Bau­kul­tur­werk­stät­ten sind eine Ver­an­stal­tung der Bun­des­stif­tung Bau­kul­tur. Hier tref­fen sich Akteur*innen aus Pla­nung, Wirt­schaft und Ver­wal­tung. Die Teil­neh­me­rIn­nen dis­ku­tie­ren über­trag­ba­re Lösungs­an­sät­ze für bau­li­che Her­aus­for­de­run­gen und loten die bun­des­wei­te Rele­vanz von loka­len Pro­jek­ten aus. Die Ergeb­nis­se flie­ßen in einen Bericht ein, der alle zwei Jah­re dem Bun­des­ka­bi­nett vor­ge­legt wird. Unse­re Nah­ver­kehrs-Idee, eine Seil­bahn­ver­bin­dung im Zick-Zack-Kurs über den Rhein vom Köl­ner Nor­den bis in den Süden zu bau­en, das soge­nann­te “Rhein­pen­del”, war bei den Köl­ner Werk­stät­ten das Top-The­ma im Bereich Infra­struk­tur. „Rhein­pen­del war Top­the­ma der Bau­kul­tur­werk­statt in Köln“ wei­ter­le­sen