Udo Heinrichs für Mülheim, Buchforst und Buchheim

Udo Heinrichs

Gebo­ren und auf­ge­wach­sen in der Nord­ei­fel hat es mich vor mehr als 30 Jah­ren nach Köln
ver­schla­gen. Hier bin ich mitt­ler­wei­le im Rechts­rhei­ni­schen hei­misch gewor­den.
Nach­dem ich mit mei­ner Aus­bil­dung als Mathe­ma­ti­ker zunächst im Infor­ma­tik­sek­tor tätig war,
unter­rich­te ich seit fast 20 Jah­ren am Erich-Guten­berg-Berufs­kol­leg in Buch­heim.
Als poli­tisch inter­es­sier­ter Mensch sind mir vor allem die The­men Teil­ha­be und sozia­le
Ungleich­heit sowie eine öko­lo­gisch aus­ge­rich­te­te, lebens­wer­te Gestal­tung des städ­ti­schen Raums
im Hin­blick auf Mobi­li­tät und Woh­nen wich­tig. Die Über­zeu­gung, dass die eta­blier­ten Par­tei­en hier
zu wenig oder gar falsch han­deln, hat mich dazu bewo­gen, mich selbst zu enga­gie­ren. Bei der
Wäh­ler­grup­pe GUT Köln habe ich mei­ne Posi­tio­nen wie­der­ge­fun­den.

Meine Ideen für den Wahlbezirk:

  • Struk­tur­för­der­pro­gramm Mül­heim 2020 auch über die­ses Jahr hin­aus mit Leben fül­len
  • Aus­bau der Schul­land­schaft im Stadt­be­zirk Mül­heim vor allem durch Erhö­hung der
    Gesamt­schul­ka­pa­zi­tä­ten
  • Pla­nung und Umset­zung einer Nord-Süd­bahn über die Frank­fur­ter Stra­ße
  • Ver­bes­se­rung der Rad­in­fra­struk­tur, wie z.B. Fahr­rad­si­tua­ti­on Ecke Frank­fur­ter Str. /
    Hei­del­ber­ger Str., Zufahrt zur Mül­hei­mer Brü­cke
  • Die Umge­stal­tung des KHD-Gelän­des muss dem Bür­ger zu Gute kom­men und nicht den
    wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen. Wohn­raum für Alle. Die Kul­tur­in­itia­ti­ve Raum13 muss in der
    KHD-Zen­tra­le blei­ben kön­nen