Weltfrauentag im Kölner Rathaus

Anläss­lich des Wel­frau­en­tags lädt das Amt für Gleich­stel­lung der Stadt Köln am Sams­tag, den 07. März 2020 inter­es­sier­te Bür­ge­rIn­nen zu einem Info- und Netz­werk­markt ein.

Weltfrauentag mit 2020 Luftballonzahlen

Mit der Aus­stel­lungs­er­öff­nung “Wer braucht Femi­nis­mus?”, einem Markt der Mög­lich­kei­ten, Work­shops, Café und Open House im Rat­haus begeht Köln den Welt­frau­en­tag 2020. Rund 60 Köl­ner Frau­en­or­ga­ni­sa­tio­nen neh­men an der Ver­an­stal­tung  am Sams­tag, den 07 März von 14 bis 18 Uhr im His­to­ri­schen Rat­haus teil. Frau Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker begrüßt die Gäs­te um 14:00 Uhr. Im Anschluss kön­nen die Teil­neh­me­rIn­nen Work­shops und Netz­werk­ver­an­stal­tun­gen besu­chen. Der Welt­frau­en­tag ist ein Tag, an dem Men­schen welt­weit mit Stolz auf das bis­her Erreich­te zurück­bli­cken und der Vor­kämp­fe­rin­nen für Frau­en­rech­te geden­ken.

Bereits um 12 Uhr wird die Aus­stel­lung „Wer braucht Femi­nis­mus?“ im Rat­haus, Spa­ni­scher Bau eröff­net. Ver­an­stal­te­rin ist das Bünd­nis auto­no­mer Frau­en­pro­jek­te gegen Gewalt an Frau­en und Mäd­chen „Lila in Köln“. Die Aus­stel­lung zeigt aus­ge­wähl­te Moti­ve der Kam­pa­gne “Wer braucht Femi­nis­mus?”. In über acht Jah­ren sind rund 3.000 ganz indi­vi­du­el­le State­ments zusam­men gekom­men, die einen Bei­trag zum Image­wan­del von Femi­nis­mus leis­ten und mit alten Vor­ur­tei­len auf­räu­men sol­len. Besu­che­rIn­nen kön­nen ein eige­nes State­ment zum The­ma abge­ben.
Die Aus­stel­lung wird vom 7. März bis zum 20. März 2020 im Licht­hof des Rat­hau­ses Spa­ni­scher Bau in Köln zu sehen sein. Wei­te­re Infos zum Rah­men­pro­gramm die­ser Aus­stel­lung sowie zu “Lila in Köln”.

Open House zum Weltfrauentag

Um 14 Uhr eröff­net die Ober­bür­ger­meis­te­rin dann das Open House zum Welt­frau­en­tag im Rat­haus mit Info‑, Work­shop- und Netz­werk­mög­lich­kei­ten.
Unter ande­rem stel­len von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr jeweils eine Europa‑, Bundes‑, Lan­des- und Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin bei­spiel­haft ihren Weg in die Poli­tik vor. Wie macht Frau Poli­tik wird dar­ge­stellt von Özlem Alev Demi­rel (Lin­ke), Gise­la Man­der­la (CDU), Sus­a­na dos San­tos Herr­mann (SPD), The­re­sa Reint­ke (Grü­ne) und Syl­via Lau­fen­berg (FDP).

Jeweils um 14:30 und um 16:30 Uhr star­ten außer­dem par­al­lel Work­shops mit fol­gen­den Refe­ren­tin­nen und The­men:
  • Mit Hash­tags gegen das Patri­ar­chat
    Lei­tung: Anne Wizo­rek, Bera­te­rin für digi­ta­le Stra­te­gi­en, Refe­ren­tin, Autorin
  • Weib­lich, jung, wütend!
    Lei­tung: Mar­lies Hes­se, Jour­na­lis­tin, Stif­te­rin des Mar­lies-Hes­se-Nach­wuchs­prei­ses mit Akti­vis­tin­nen der „Fri­days-for-Future“- Bewe­gung und „Frauen*Streik“ Köln
  • Berufs- und Stu­di­en­wahl frei von Geschlech­terkli­schees
    Lei­tung: Miguel Diaz, Lei­ter der Ser­vice­stel­le „Kli­schee­frei“

Die Kapa­zi­tät in den vier Work­shops ist begrenzt. Ein­tritts­kar­ten erhal­ten Sie am 7. März 2020 ab 14 Uhr am Info­stand.

Falls Sie eine Kin­der­be­treu­ung benö­ti­gen, schi­cken Sie bit­te eine E‑Mail mit Anga­be des Alters Ihres Kindes/Ihrer Kin­der bis zum 2. März 2020 an:
cristina.lopesdacosta@stadt-koeln.de

Hier fin­den Sie den voll­stän­di­gen Ver­an­stal­tungs­fly­er zum Welt­frau­en­tag im Köl­ner Rat­haus.


Aus­stel­lungs­er­öff­nung “Wer braucht Femi­nis­mus?”
12 Uhr Rat­haus, Spa­ni­scher Bau

Markt der Mög­lich­kei­ten in der Piaz­zet­ta
14:15 bis 18 Uhr
Köl­ner Frau­en­or­ga­ni­sa­tio­nen erwar­ten Sie an ihren Info­stän­den und prä­sen­tie­ren die Viel­falt ihrer Arbeit.

Get-tog­e­ther zum Aus­tau­schen und Netz­wer­ken
14:15 bis 18 Uhr
Café im Atri­um

Workshops

Mit Hash­tags gegen das Patri­ar­chat
14:30 bis 16 Uhr
Nicht erst seit #metoo sind Hash­tags bei femi­nis­ti­schem Akti­vis­mus nicht mehr weg­zu­den­ken. Was genau an ihnen ist aber so wir­kungs­voll? Wo  schlie­ßen sie viel­leicht an bekann­te Stra­te­gi­en an? Inwie­weit müs­sen wir auch gera­de aus femi­nis­ti­scher Per­spek­ti­ve kri­tisch betrach­ten, was im  Zusam­men­hang von Hash­tag-Debat­ten pas­siert? Der Work­shop nimmt sich  die­ser Fra­gen an und ord­net ein, was Hash­tags heut­zu­ta­ge bewir­ken kön­nen – und was viel­leicht auch nicht.

Wie macht Frau Poli­tik?
14:30 bis 16 Uhr
Fünf weib­li­che Poli­ti­ke­rin­nen der Europa‑, Bundes‑, Lan­des und Kom­mu­nal­ebe­ne die­nen als „Role­mo­del“ und stel­len in einem Fish­bowl ein­drucks­voll dar, wie sie zur Poli­tik gekom­men sind und wie sie ihren All­tag als Poli­ti­ke­rin­nen meis­tern.

Weib­lich, jung, wütend!
16:30 bis 18 Uhr
Die Kli­ma­schutz-Bewe­gung „Fri­days for Future“ ist inter­na­tio­nal, über­par­tei­lich, auto­nom und dezen­tral orga­ni­siert.
Sie for­dert Gesell­schaft und Poli­tik dazu auf, den Kli­ma­wan­del ernst zu neh­men und wirk­sam gegen­zu­steu­ern.
Auch Frauenstreik*Köln ruft zu zahl­rei­chen Pro­tes­ten auf und macht die Gesell­schaft auf Def­zi­te bei der Gleich­stel­lung von Frau­en auf­merk­sam.
Ein­drucks­voll berich­ten jeweils zwei Akti­vis­tin­nen der bei­den Bewe­gun­gen, war­um sie sich enga­gie­ren und was dies für ihren All­tag bedeu­tet.

Berufs- und Stu­di­en­wahl frei von Geschlech­terkli­schees
16:30 bis 18 Uhr
Nach wie vor rich­ten vie­le Jugend­li­che ihre Berufs- und Stu­di­en­wahl an tra­di­tio­nel­len Rol­len­bil­dern aus. Dadurch schöp­fen sie die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten des Arbeits­mark­tes nicht aus son­dern beschrän­ken sich auf ein enges Spek­trum ver­meint­lich geschlechts­ad­äqua­ter Beru­fe.
Die „Initia­ti­ve Kli­schee­frei“ wirkt dem ent­ge­gen. Sie sen­si­bi­li­siert alle am Berufs­wahl­pro­zess Betei­lig­ten für eine Berufs- und Stu­di­en­wahl frei von Geschlech­terkli­schees:
z. B. Eltern, die Fach­kräf­te aus Frü­her Bil­dung, Schu­len, Hoch­schu­len, Unter­neh­men und Ein­rich­tun­gen sowie die Berufs­be­ra­tung.
Im Work­shop wer­den Daten und Fak­ten zum The­ma dar­ge­legt, Ursa­chen für eine ste­reo­ty­pe Berufs­wahl auf­ge­zeigt und Hand­lungs­an­sät­ze der „Initia­ti­ve Kli­schee­frei“ vor­ge­stellt.

Autor: Karin Preugschat

Karin Preugschat arbeitet als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Ratsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.